nicht nochmal Niederlande - nun nach Norwegen!

Fortbewegung per Auto, Fahrrad, Motorrad, Bus/Bahn, Fähren, Flugzeug sowie Routenplanungen

nicht nochmal Niederlande - nun nach Norwegen!

Beitragvon Mitschwanger » So, 15. Sep 2019, 1:18

Guten Abend liebe Leute,

ich habe mich hier im Forum angemeldet, da ich unseren Sommerurlaub 2020 anständig vorbereiten möchte.
Mit unserer Familie mit zwei kleinen Kindern soll es im eigenen Auto über Westschweden nach Südostnorwegen gehen. Die Reise soll dabei ein „kinderverträglicher Roadtrip“ werden, der uns einen ersten Eindruck von Norwegen liefert und eventuellen weiteren Norwegen-Urlauben die Tür öffnet.

Wir haben ein wenig Nordland-Erfahrung und waren bereits zweimal auf Island- 2015 mit erst einem Baby auf Roadtrip um die gesamte Insel und im Februar 2019 mit den Großeltern zusammen in einem Ferienhaus mit sternförmigen Tagesausflügen. Wir sind nicht die Extremsportler oder großen Wanderer und mögen auch nicht allzu karge und spartanische Quartiere, sondern sparen lieber übers Jahr, um im Urlaub nicht jeden Euro oder jede Krone zweimal umdrehen zu müssen. Wir mögen die Natur, wobei uns alles in West- und Nordeuropa lieber ist als die Sommerhitze des Mittelmeers. Entsprechend waren unsere Familienreisen der letzten Jahre (außer Island) die Bretagne, Südengland sowie die Klassiker Belgien und Niederlande (die wir - trotz des etwas hämischen Betreffs- auch sehr mögen!).

Durch unseren Wohnort in Südwestdeutschland schreckte uns bislang die lange Autoanreise nach Skandinavien, aber mit im nächsten Sommer einem fast 6-Jährigen und einer gut 2,5-Jährigen scheint mir die Variante ab/bis Kiel mit jeweils noch einer Zwischenübernachtung in Norddeutschland langsam dann doch akzeptabel.

Neben dem Naturgenuss mögen wir auch Städte und Kultur. Da wir auch vom Architektur- und Einrichtungsstil sowie Design Skandinavien-affin sind, soll neben dem Naturerlebnis ruhig auch das Erkunden von großen und kleinen Städten einen gewissen Stellenwert haben. Außerdem interessieren mich als Stadtplaner auch solche Sachen wie Stadtgestaltung, neue Mobilität, touristische Infrastruktur usw. Zudem fotografieren und essen wir gern und gehen auch gerne schöne Dinge shoppen. Und kindgerechte Dinge sollen bei all unseren „Erwachsenen-Interessen“ natürlich nicht zu kurz kommen!
Damit habt ihr nun vielleicht einen guten ersten Eindruck von uns und könnt zielgerichtet(er) konkrete Tipps und Anmerkungen geben. Vorbereitet habe ich mich bislang „nur“ mit einem Reiseführer „Südnorwegen“ vom Michael Müller Verlag in der neuen Auflage.

Ich habe nun eine grobe Route stehen, die mir von den Entfernungen machbar erscheint. Der Roadtrip Island hatte bestätigt, dass 200-250 km pro Tag die absolute Höchstgrenze sein sollten, wenn Kids an Bord sind. Außerdem hatten wir damals an 16 Tagen nur 3 Stationen mit jeweils 2 Übernachtungen, was wir ein wenig schade fanden und ein Leben zu sehr aus dem Koffer bedeutete. Das berücksichtigt, will ich diesmal auf eher noch kürzere Tagesetappen gehen und deutlich öfter 2 statt 1 Übernachtungen an einem Ort planen.

Ich freue mich über Feedback und bin selbst gespannt, was letztlich dabei rauskommt. Aber da ich es mag, Reisen zu planen, bin ich optimistisch, dass mir das Forum schöne Stunden bereiten kann und meine Planungen mit vielen wertvollen Tipps bereichern kann.

Hier also mal meine bisherigen Planungen:

Frühester Beginn Samstag 18.7.2020
Späteste Rückkehr Sonntag, 9.8.2020
Dauer maximal 22 Tage

Abfahrt Sonntag 19.7., 03.00 Uhr
Bis Hamburg 700km, 7 Stunden plus Pausen
Ankunft gegen Mittag
Aufenthalt in Hamburg
Übernachtung in Hamburg

Montag 20.7. gegen 12 Uhr Weiterfahrt nach Kiel
Hamburg-Kiel, 100km, 1 Stunde
Einschiffen auf die Fähre Stena Germanica nach Göteborg ab 17Uhr
http://www.stenaline.de
Abfahrt 18:45 Uhr, Dauer 14h 30 min

Dienstag 21.7. Ankunft Göteborg 09:15 Uhr
Aufenthalt in Göteborg
Übernachtung in Göteborg Hotel Vanilla, Kyrkogatan 38, bereits gebucht, Einchecken ab 15h,

Mittwoch 22.7. Aufenthalt in Göteborg
Zweite Übernachtung im Hotel Vanilla

Donnerstag 23.7. Weiterfahrt nach Norden
Nach Frühstück bis 11 Uhr Auschecken aus Hotel Vanilla
Strecke Göteborg-Strömstad auf Autobahn 1h 45min, 170 km
Stattdessen Fahrt entlang der Küste (Insel Orust etc.) über den ganzen Tag
Übernachtung südlich vor Strömstad, z.B. bei Lysekil.

Freitag 24.7. Weiterfahrt nach Strömstad, z.B. ab Lysekil 95 km / 1h
Einschiffen auf Fähre Strömstad-Sandefjord
http://www.colorline.de, Überfahrt 2,5 Stunden, mehrere Abfahrten täglich, vorbuchen notwendig?
Ankunft in Norwegen
Übernachtung in/bei Sandefjord

Samstag 25.7. Weiterfahrt in die Telemark über Skien
Sandefjord-Skien 50 km, 1h
Besichtigung Skien, Weiterfahrt bis Akkerhaugen (40km) oder besser Notodden (60 km)
Übernachtung in/bei Notodden

Sonntag 26.7. Weiterfahrt innerhalb der Telemark
Notodden-Rjukan 75 km, 1 h reine Fahrzeit, aber 3h einplanen
Mittagspause Rjukan
Nachmittags Weiterfahrt bis z.B. Dalen
Erste Übernachtung Raum Dalen

Montag 27.7. Telemark
Telemarkkanal etc.
Zweite Übernachtung Raum Dalen

Dienstag 28.7.
Weiterfahrt nach Süden in Richtung Kristiansand durch das Setestal (Buch S. 255)
Übernachtung am Byglandsee

Mittwoch 29.7. Weiterfahrt nach Kristiansand. Stadtbesichtigung, Übernachtung Raum Kristiansand

Donnerstag 30.7. Küste Mandal westlich Kristiansand
Übernachtung Mandal

Freitag 31.7. Mandal
Zweite Übernachtung Mandal

Samstag 1.8.
Weiterfahrt an der Südküste entlang nach Osten, weiße Dörfer bis Arendal, 110 km
Übernachtung Arendal

Sonntag 2.8. Weiterfahrt nach Osten, weiße Dörfer, bis Risör, 1h, 60 km
Übernachtung bei Risör

Montag 3.8. Weiterfahrt nach Osten, weiße Dörfer, Risör bis Kragerö, 1h, 50 km
Übernachtung bei Kragerö

Dienstag 4.8. Weiterfahrt nach Osten, weiße Dörfer, Kragerö bis Tonsberg, 1h 30 min, 110 km

Mittwoch 5.8. Weiterfahrt nach Oslo, 100 km. Nachmittags Ankunft Oslo, Übernachtung Oslo

Donnerstag 6.8. Oslo
Übernachtung 2 in Oslo

Freitag 7.8. Oslo Abfahrt 14 Uhr Fähre Color Line nach Kiel, buchen über die norwegische Homepage, da ca. 20% günstiger.

Samstag 8.8. gegen 10 Uhr Ankunft Kiel. Weiterfahrt bis Wolfsburg und Besuch von dortigen Freunden, 270 km, 3h.
Übernachtung in Wolfsburg

Sonntag 9.8. Wolfsburg, 570 km, 5,5h plus Pausen. Abends Ankunft zu Hause

Montags noch einen Tag frei nehmen und Dienstags wieder arbeiten gehen :roll:


Das wäre mal der erste Plan, und nun freue ich mich auf Feedback! :D

Lieben Gruß

Mitsch
Mitschwanger
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa, 14. Sep 2019, 22:14

Re: nicht nochmal Niederlande - nun nach Norwegen!

Beitragvon Kumulus » So, 15. Sep 2019, 8:40

Herzlich willkommen im Forum und bei Freunden, Mitsch. Ich wünsche dir möglichst viele Anregungen und Tipps für deine eigene Planung und bin mir sicher, hier findest du die besten Antworten auf deine Fragen.


Deine Planung scheint ja schon sehr ausgefeilt zu sein. Und sie ist von den einzelnen Etappen sehr gut machbar. Da kommt keine Hetze auf und ihr habt unterwegs viel Zeit für Unternehmungen und Besichtigungen. Denn da gibt es eine ganze Menge.

Ihr wollt einen "ersten Eindruck von Norwegen" erhalten - den werdet ihr auf dieser Route meines Erachtens aber nicht ganz erreichen. Das Charakteristische an Norwegen sind Fjorde, Fjelle (also die Berge) und Wasserfälle. Davon werdet ihr auf eurer Strecke nicht viel zu sehen bekommen. Der Wasserfall in Rjukan z. B. ist für die Stromerzeugung stillgelegt. Da gibt es keine Wassermassen mehr zu bestaunen. Natürlich gibt es dafür viel anderes!!!

Meine Empfehlung wäre, du solltest mal etwas umplanen und Fjordnorwegen, also die Gegend um den Sognefjord mit in die Planung einbeziehen. Mindestens solltet ihr eine Schleife von Notodden und Rjukan aus über Geilo bis nach Eidfjord und Umgebung unternehmen. Der dortige Vøringfossen ist zwar touristisch sehr erschlossen, aber trotzdem spektakulär, wenn man solche Wasserfälle kaum kennt. Da lohnt auch eine kleine Wanderung zum Fuß dieses Wasserfalls. Zusätzlich könnte man ins Hjølmodalen und auf die Hardangervidda fahren. Dann hat man auch schon mal eine Eindruck, was Serpentinen bedeuten. Die Rückfahrt entlang des Hardangerfjords und des Sørfjords íst sehr empfehlenswert, wenn jemand noch nie in Norwegen war. Als Abschluss dieser "Erweiterung" wäre der Latefossen und die Autofahrt am Rande der Hardangervidda zu nennen. Für den Umweg würde ich einen der kleinen Orte in Südnorwegen streichen. Diese Orte sind allesamt sehr schön; aber da gilt auch "kennst du einen, kennst du alle"(meine Meinung!)


Zur weiteren Vorbereitung empfehle ich dir natürlich die Rubrik "Pa tur i Norge" mit den vielen Reiseberichten. Und auch die Internetauftritte von Angelika und Joachim Beetz, Gisela Teply, Mechtild und Otto Reuber sowie julindi sind wahre Schätze für Informationen und Anregungen für eigene Unternehmungen. Du findest diese Auftritte unter


https://norwegenerlebnisse.de/
https://norwegenfee.jimdo.com/
http://www.reuber-norwegen.de/
http://www.ju-cara.jimdo.com

Darüber hinaus gibt es natürlich weitere interessante und spannende Homepages anderer User und Norwegenfreunde.

Nicht zu vergessen die schönen Strecken der "Nationalen Touristenrouten", zu finden unter

https://www.nasjonaleturistveger.no/de

So, das sollte für's Erste reichen. Ich denke, von anderen Norwegenfreunden kommen auch noch viele Tipps und Anregungen.

Viel Freude bei der Vorfreude und später dann
God tur
Gruß aus Norddeutschland
Martin
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 7168
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 19:02
Wohnort: Rendsburg

Re: nicht nochmal Niederlande - nun nach Norwegen!

Beitragvon fcelch » So, 15. Sep 2019, 9:10

Hallo,
wie wollt ihr übernachten?
Zelt, Hütte, Hotel?
Mit Kindern kann ich euch am Byglandsfjord im Setesdalen den Campingplatz Neset empfehlen. Hütte vorreservieren! Spielplatz, Tiere, Badestelle, Kanuverleih.
http://www.neset.no/de/
VG
FCElch
fcelch
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3663
Registriert: So, 25. Sep 2005, 16:22
Wohnort: Bergisches Land / NRW

Re: nicht nochmal Niederlande - nun nach Norwegen!

Beitragvon Ronald » So, 15. Sep 2019, 10:58

@Martin:
"...kleinen Orte in Südnorwegen streichen. Diese Orte sind allesamt sehr schön; aber da gilt auch "kennst du einen, kennst du alle"(meine Meinung!) "

Stimmt nicht!!! Warum waren wir wohl so oft in Soerlandet zu finden??? :D

-

Allerdings hast Du recht, dass man in der Tat einen Südnorwegenort streichen kann und eben die Fjorde einschließen sollte.

Gruß und schönen Sonntag.
Ronald
-----------
Man kann sich jeden Tag ärgern, aber man ist nicht verpflichtet dazu!
Ronald
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 6166
Registriert: Fr, 04. Apr 2008, 14:56
Wohnort: Hamburg

Re: nicht nochmal Niederlande - nun nach Norwegen!

Beitragvon trd » So, 15. Sep 2019, 15:16

Ich würde noch weiter gehen und die Fähre Kiel-Göteborg inkl. 2 Übernachtungen und Fähre Strømstad-Sandefjord streichen und statt dessen mit Colorline Kiel-Oslo fahren. Preismäßig dürfte das gleich oder sogar günstiger werden. Dann hast Du 2 oder 3 Tage mehr in Norwegen, um z.B. Sognefjord evtl. bis hoch zum Geirangerfjord zu sehen.
Man kann mich gerne steinigen, aber Göteborg Richtung Norden ist langweilig, spätestens wenn man Fjordnorwegen sieht ;)

Außerdem sind die Stenaline-Schiffe ab Kiel überhaupt nicht mit Colorline zu vergleichen.
trd
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 410
Registriert: Di, 01. Feb 2011, 12:06

Re: nicht nochmal Niederlande - nun nach Norwegen!

Beitragvon Kumulus » So, 15. Sep 2019, 16:12

Ronald hat geschrieben:Stimmt nicht!!! Warum waren wir wohl so oft in Soerlandet zu finden???



Ich habe fest mit deinem Einwand gerechnet, Ronald. Weiß ich doch, dass Südnorwegen einer deiner vorliebsten Regionen ist.

Aber ich meine dennoch - wenn jemand das allererste Mal in Norwegen ist und dieses Land kennenlernen will, sollte er sich nicht unbedingt in dieses schönen kleinen Örtchen an der Südküste aufhalten. Man muss schon Kenner dieser Region sein, um die Feinheiten zu sehen und zu spüren. Denn sonst sind wirklich alle Häuser gleich! Aber wie bereits erwähnt ist das meine Meinung!

Gruß zurück
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 7168
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 19:02
Wohnort: Rendsburg

Re: nicht nochmal Niederlande - nun nach Norwegen!

Beitragvon Ronald » So, 15. Sep 2019, 16:19

@Martin,
es ist schon richtig, dass man nicht in jedem der kleinen weißen Orte übernachten sollte. Das lässt sich prima, selbst mit Ausflug auf die eine oder andere Insel (z.B. Tromoey) durchaus in zwei/ drei Tagen erleben.
So würde ich z.B. Krageroe nicht unbedingt empfehlen und leider hat auch Tvedestrand nicht mehr das nötige Geld gehabt, um die Häuser in der weißen Farbe zu halten.
Ob Kristiansand als Stadt nun einen Aufenthalt über Nacht rechtfertigt? Das lässt sich nu mit einem Besuch auf Flekkeroey erklären. Hingegen sind Lillesand, Grimstad und Tyholmen in Arendal einen Besuch wert aber auch Risoer.
So, nun hast Du auch meine "Bewertungen" - und Mitsch einige Hinweise/Empfehlungen.

Schönen Sonntag noch, Morgen geht's los - auch wenn zwei Fjellübergänge gesperrt sind wegen Schnee.
Gruß
ROnald
-----------
Man kann sich jeden Tag ärgern, aber man ist nicht verpflichtet dazu!
Ronald
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 6166
Registriert: Fr, 04. Apr 2008, 14:56
Wohnort: Hamburg

Re: nicht nochmal Niederlande - nun nach Norwegen!

Beitragvon der westfale » So, 15. Sep 2019, 18:53

@ Mitschwanger


Also ja das ist wirklich alles toll und machbar. Die Teilstuecke sind kurz und es gibt viel Zeit fuer Aktivitaeten.

Aber: Reicht das euren Kindern? Mir scheint das ihr von einem Ort zum anderen wollt und dabei die Natur und ihr tollen Fasetten und Landschaften vøllig ausser acht lasst. Ich will da nicht deine Tour neu planen, wobei ich die Anreise doch eher anders angehen wuerde. Schweden wuerd ich aussen vor lassen.

Andere hier schrieben ja schon. Ihr verpasst einen wesentlichen Teil an Landschaft, den Norwegen in der Vorstellung nun mal ausmacht. Man muss ja nicht unbedinngt hoch bis zum Songnefjord, oder Geiranger, aber ihr findet schon am Hadanger das Norwegen das man von Postkarten her kennt.

Was gibt es dort auf engen Raum zu entdecken. Fjorde, Wasserfaelle, Schnee auf den Bergen, Gletscher, Obstanbaugebiiet, Bergen mit Fischmarkt, Aquarium,Stabkirchen.

Naja meine 5 cent dazu
der westfale
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1784
Registriert: Sa, 01. Aug 2009, 20:36
Wohnort: Nahe Stavanger

Re: nicht nochmal Niederlande - nun nach Norwegen!

Beitragvon Mitschwanger » So, 15. Sep 2019, 20:49

Guten Abend liebe Leute,

ich freue mich über eure fleißigen und schnellen Rückmeldungen zu meiner bisherigen Planung - danke dafür!
Einiges scheine ich ja in der Tat richtig gemacht zu haben, insbesondere was meine Überlegungen zu den eher überschaubaren Tagesfahrleistungen betrifft.

Was die Reaktionen auf meine Routen-Idee betrifft, so bin ich jetzt aber natürlich verunsichert und muss das Ganze nun nochmals grundsätzlich neu angehen. So musste ich z.B. zu allen von Euch vorgeschlagenen Zielen in Richtung Fjordnorwegen parallel immer in Google Maps nachschauen, wo diese eigentlich liegen :shock:
An eurer grundsätzlichen Tendenz, dass das "typische" Norwegen von den Postkartenmotiven eben eigentlich erst westlich von meinem bisher geplanten Areal beginnt, muss ich jetzt mal meine Überlegungen neu ausrichten und mich zu den benannten Zielen etwas mehr einlesen.

Was bei meinen Überlegungen zur Route sicher eine Rolle spielte, war die Idee von lieblichen Küstenörtchen mit einer möglichst großen Chance auf mildes Klima und stabile Schönwetterlagen - und damit ein Urlaub nah am Wasser mit vielen Möglichkeiten für die Kinder und uns, trotz des nördlichen Reiseziels sommerliche Strandstunden zu verbringen. Und da ich schon zwei- dreimal irgendwo in nem Bericht vom Göteborger Schärengarten gelesen habe, entstand die Idee mit Anreise über Westschweden. Göteborg hat 2021 zudem seine 400-Jahr-Feier und arbeitet städtebaulich seit Jahren auf dieses Jubiläum hin - für mich ein weiterer Ausgangspunkt der Überlegungen, der zweitgrößten Stadt Schwedens eine Chance zu geben. Denn Stockholm "kennt ja jeder"; zumindest waren sowohl ich als auch meine Frau jeweils schon mal dort, bevor wir uns kennenlernten. Und wenn man kleine Kinder hat und selbst mit den ganzen Astrid-Lindgren-Geschichten aufgewachsen ist, dann stellt man sich einfach die schönen roten Holzhäuschen und die blau-gelbe Flagge (unabhängig von der weniger dramatischen und im Vergleich zu Norwegen eher langweiligen Landschaft) unheimlich schön vor.
Und dieses "Liebliche" und gleichzeitig Maritime habe ich dann auf der norwegischen Seite an der "Norwegischen Riviera" geglaubt wiederzufinden- halt mit weißen Häuschen und rot-blau-weißer Flagge :D . Mit dem Abstecher ins Landesinnere in die Telemark wollte ich dann den Gegenpol setzen und das bergigere Landesinnere abdecken. Das Fehlen der Fjorde habe ich deswegen eigentlich schnell verschmerzt, da wir Ähnliches in den isländischen Ostfjorden um Seydisfjördur sowie bei der Umrundung des wunderschönen isländischen Westfjorde bereits kennengelernt haben und wir in den kommenden Jahren sicher auch noch öfter auf diese traumhaft schöne Insel kommen werden. Sicher schlägt jetzt der eine oder andere die Hände über dem Kopf zusammen, dass ich in meinem Kopf Fjordnorwegen mit Island vergleiche, aber das war halt der Grund, warum ich diesmal das karge, schroffe, dramatische Landschaftsbild irgendwie als "nicht so nötig" für den kommenden Sommerurlaub eingestuft habe... Dass ich diese Seite Norwegens nicht wunderschön fände, habe ich damit ja nicht gemeint, nur erschien es mir von Göteborg aus einfach als "zu viel", das auch noch in die drei Wochen packen "zu müssen". Wir spüren halt schon den Unterschied zwischen unserer Freiheit als noch kinderloses Paar auf der Hochzeitsreise durch die Rocky Mountains und nun den eingeschränkten Möglichkeiten aufgrund der Kinder.

Das waren - spontan mal ausformuliert- meine Ausgangsgedanken zu der Reise. Da muss ich jetzt mal gucken, ob ich das auf eine Anreise Kiel-Oslo umstelle und damit die Tage für die westliche Erweiterung gewinne...
Aber vielleicht gibts ja Gegenmeinungen, die mir die Schönheit von Göteborg und dem Bereich bis hoch nach Strömstad bestätigen...?!
Freue mich auf rege Antworten! 8)
Mitschwanger
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa, 14. Sep 2019, 22:14

Re: nicht nochmal Niederlande - nun nach Norwegen!

Beitragvon Rapakiwi » Mo, 16. Sep 2019, 1:21

Hallo Mitsch,
die Frage ist doch nicht, was wir schön finden, sondern was Euch gefällt. :wink:
Wir sind 2017 über die schwedische Westküste nach Norwegen gereist.
viewtopic.php?f=45&t=30838

Deine Planungen klingen für mich ganz gut. Auch wir sind lieber 2-3 Tage an einem Ort und erkunden dann dort die Gegend. Zwischen Göteborg und Strömstad lasst Ihr natürlich einiges aus. Ich könnte nicht an Marstrand vorbeifahren: Küstenwanderung, Fährüberfahrt nach Marstrandsön, dort in einem Segelshop stöbern, die Rundwege dort erkunden und bei der Festung Carlsten mit einem gut gefüllten Picknickkorb den tollen Ausblick über's Meer genießen - für mich ein perfekter Urlaubstag. :wink:

Ronald ist wie ich ein Ostküstenfan. Trotzdem würde er einen meiner Lieblingsorte (Kragerø) nicht unbedingt empfehlen. Ich finde es toll, vom Steinmann auf Kragerø zu gucken, sich dann gemütlich zum Veten treiben zu lassen und danach mit der Fähre durch den Schärengarten nach Jomfruland überzusetzen. Der Sandstrand dort am nördlichen Fähranleger ist auch schön.

Leider finden sich viele sehenswerte Orte und Touren nicht in den üblichen Reiseführern. Ich würde Euch empfehlen, unterwegs die jeweiligen Touristikbüros aufzusuchen und dort weitere Infos einzuholen.

Abschließend: Wenn Ihr offen für weitere Urlaube im Norden seid, würde ich einen Ost- und einen Westküstenurlaub getrennt voneinander planen. Norwegen ist so schön, Ihr kommt bestimmt wieder! :D
Ha det bra
Anja
Rapakiwi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1195
Registriert: Mo, 25. Apr 2011, 12:02
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: nicht nochmal Niederlande - nun nach Norwegen!

Beitragvon EuraGerhard » Mo, 16. Sep 2019, 11:26

Mitschwanger hat geschrieben:Göteborg hat 2021 zudem seine 400-Jahr-Feier und arbeitet städtebaulich seit Jahren auf dieses Jubiläum hin ...

Das ist richtig, und zwar in jeder Hinsicht: Überall in der Stadt wird heftig gebuddelt und gebaut!

Wenn Baustellenbesichtigungen nicht zu euren Interessen zählen, dann habt ihr die städtebaulichen Sehenswürdigkeiten Göteborgs relativ schnell abgehakt. Für Pflanzenfreunde gibt es dann noch den Botanischen Garten, und wer es mehr mit der Seefahrt und dem Wasser hat, sollte sich auch noch das Seefahrtsmuseum genehmigen.

Auch wenn wir auf der Fährlinie Göteborg-Kiel schon seit Jahren "Stammkunden" sind und diese durchaus empfehlen können, würde ich euch evtl. doch auch zur Colorline Kiel-Oslo raten. Da habt ihr mehr von Norwegen. Hebt euch Schweden evtl. für einen späteren Urlaub auf. (Und die Einfahrt in den Oslofjord am Morgen ist grandios!)

MfG
Gerhard
Vermute niemals böse Absicht, wenn etwas auch durch reine Dummheit erklärt werden kann.
EuraGerhard
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1126
Registriert: Do, 28. Jul 2005, 8:32
Wohnort: Uppsala

Re: nicht nochmal Niederlande - nun nach Norwegen!

Beitragvon Fjellpolo » Mo, 16. Sep 2019, 12:50

EuraGerhard hat geschrieben:Auch wenn wir auf der Fährlinie Göteborg-Kiel schon seit Jahren "Stammkunden" sind und diese durchaus empfehlen können, würde ich euch evtl. doch auch zur Colorline Kiel-Oslo raten. Da habt ihr mehr von Norwegen. Hebt euch Schweden evtl. für einen späteren Urlaub auf. (Und die Einfahrt in den Oslofjord am Morgen ist grandios!)

MfG
Gerhard


Wobei man auch in 3,5 Stunden von Göteborg in Oslo ist, also gegen Mittag, wenn man direkt von der Fähre losfährt! Wir sind froh, dass die Fahrt kürzer ist, da die Kinder das Schifffahren nicht alle so gut vertragen. Und preislich macht es bei 5 Personen richtig viel aus! Die Colorline ist selbst mit Innenkabine ohne Meerblick wesentlich teurer als eine Kabine mit Meerblick bei der Stenaline - ist dafür halt auch kein halbes Kreuzfahrtschiff, was wir aber auch nicht brauchen... Auch hier kann man über die schwedische Seite buchen, wir haben dabei ca. 150 Euro gespart.

Ansonsten finde ich auch, dass weniger oft mehr ist: Gerade für Kinder ist es schön, mehrere Tage an einer Stelle zu sein und sich ein bisschen einzugewöhnen. Es ist immer schwer sich zu entscheiden, welche Strecken man fährt und wo man länger bleibt bei so vielen schönen Ecken: Aber man muss nicht alle Highlights Südnorwegens in 3 Wochen packen... Wir sind meist an 5-6 Stellen in 3 Wochen Norwegen, um doch verschiedene Gebiete zu sehen und zu erkunden - die Kinder bräuchten noch weniger "Umziehen"... Übrigens haben sie genau so viel Spaß an einem See, Fluss oder Bach, um dort zu spielen, wie am Meer! (Und auf Badewetter würde ich mich nicht unbedingt einstellen in Norwegen - aber wir hoffen natürlich auch, dass das Wetter nächstes Jahr gut wird!)
Vor 3 Jahren waren wir mit unseren Kindern, der jüngste war gerade 6 geworden, auch eine Woche ganz im Süden (Kap Lindesnes und Mandal): viewtopic.php?f=45&t=30120

Viel Spaß beim weiteren Planen!

Gruß, Claudia
Fjellpolo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo, 24. Aug 2015, 20:52

Re: nicht nochmal Niederlande - nun nach Norwegen!

Beitragvon Mitschwanger » Mo, 16. Sep 2019, 22:23

Guten Abend liebe Leute,
schon wieder solch nette Kommentare und einige Tipps zu konkreten Orten, die einen Besuch Wert sind-

Rapakiwi, danke für den Tipp mit Marstrand als lohnendes Ziel nördlich von Göteborg als ein Argument FÜR Schweden :wink: und auch für die Bestätigung, dass sich die norwegische Südostküste lohnt (hab mir heute im Vorbeigehen in nem Supermarkt-Zeitschriftenladen spontan den Dumont-Bildatlas Nr. 178 "Norwegen Süden" gekauft, da sind beim ersten Durchblättern herrliche Bilder von der "Riviera am Skagerrak" drin. Hervorgehoben wird beispielsweise das Schärengebiet Dypva nahe Risør mit der Insel Lingør)

Gerhard, wann warst du in Göteborg? Dieses Jahr? Ich dachte mir, wenn die 2021 ihr Jubiläum feiern, ist kommenden Sommer vielleicht schon alles soweit fertig und die Baustellen soweit verschwunden...
Vielleicht könnten wir, wenn uns die Stadt schon am Ankunftstag aus Kiel eher abschreckt als begeistert, dann ja dem Tipp von Rapakiwi mit dem "perfekten Urlaubstag" in Marstrand folgen! Ist ja laut kurzem Check auf der Karte kilometermäßig gut machbar...

Oder eben halt doch direkt Kiel-Oslo... :lol:

Auch dir, Claudia, lieben Dank für die Tipps, habe mir auch deinen schönen Reisebericht angesehen. Blaubeermarmelade kochen wäre für unseren Ältesten auch ganz toll :) Und auch sonst spürt man richtig, dass die Erlebnisse den Kindern gut gefallen haben! Und das bei so viel Regen. Wie war das mit dem Angeln? Habt ihr Ausrüstung von zu Hause mitgenommen? Und Boote ausleihen geht dann an einigen Seen spontan? Wir waren noch nie angeln, aber das würde ja auf jeden Fall zu einem Norwegenurlaub dazugehören und zumindest dem Älteren und mir auch Spaß machen! Kann man sich mancherorts dann sicher auch zu nem Boot auch Angelequipment ausleihen?
Und würdest du mir empfehlen, statt alle 2 Tage recht kurze Etappen zum nächsten Übernachtungsort zu fahren, noch mehr in Richtung 3-4 Tage pro Station zu planen und dann eher mit Tagesausflügen die Gegend drumrum zu erkunden? Mit welchen Orten als Basisstationen könnte man meine grobe Reiseroute, eventuell auch mit der Anreise nach Oslo und einer Erweiterung nach Westen, dahingehend dann umplanen?

Haben noch andere Eltern mit eher kleinen Kindern Erfahrungen, wie häufig der Wechsel des Übernachtungsortes vollzogen werden sollte? Ich denke, wir werden uns sowohl Hütten mit Selbstversorgung als auch die ein oder andere Übernachtung in ner Unterkunft/vielleicht Hotel inklusive Frühstück buchen- vielleicht so im Verhältnis zwei Drittel zu ein Drittel...

Freue mich weiter auf Reaktionen und schmökere jetzt noch ein halbes Stündchen in meinem frisch erworbenen Bildatlas :D
Mitschwanger
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa, 14. Sep 2019, 22:14

Re: nicht nochmal Niederlande - nun nach Norwegen!

Beitragvon EuraGerhard » Di, 17. Sep 2019, 11:18

Mitschwanger hat geschrieben:Gerhard, wann warst du in Göteborg?

Zuletzt am Donnerstag letzter Woche. :wink: (Von der Kiel-Fähre kommend auf dem Weg nach Hause.)

Mitschwanger hat geschrieben:Ich dachte mir, wenn die 2021 ihr Jubiläum feiern, ist kommenden Sommer vielleicht schon alles soweit fertig und die Baustellen soweit verschwunden...

Da würde ich nicht drauf wetten. Im Gegenteil, es würde mich sehr wundern, wenn bis 2021 alles fertig ist. Auch in Schweden haben große Bauprojekte die Tendenz, erheblich mehr Zeit (und Geld) zu kosten als ursprünglich veranschlagt.

Aber wie schon gesagt, an und für sich gibt es in Göteborg durchaus Sehenswertes. Nur schreibst Du halt, dass ihr bereits zwei Hotelübernachtungen gebucht habt, und das obwohl ihr ja eigentlich nach Norwegen wollt. Ich befürchte, dass ihr die zweite Nacht bereuen werdet. Aber vielleicht kann man die Buchung ja flexibel machen? Dann könntet ihr je nach Laune entweder nach einem Tag und einer Nacht weiterziehen, oder doch noch einen Tag dranhängen.

MfG
Gerhard
Vermute niemals böse Absicht, wenn etwas auch durch reine Dummheit erklärt werden kann.
EuraGerhard
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1126
Registriert: Do, 28. Jul 2005, 8:32
Wohnort: Uppsala

Re: nicht nochmal Niederlande - nun nach Norwegen!

Beitragvon Mitschwanger » Mi, 18. Sep 2019, 11:34

Nur schreibst Du halt, dass ihr bereits zwei Hotelübernachtungen gebucht habt


Kann noch kostenfrei storniert werden! :wink:
Mitschwanger
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa, 14. Sep 2019, 22:14

Nächste

Zurück zu Mobilität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste