Nordkapp und zurück Anfang November

Fortbewegung per Auto, Fahrrad, Motorrad, Bus/Bahn, Fähren, Flugzeug sowie Routenplanungen

Nordkapp und zurück Anfang November

Beitragvon Der_Hamburger » Mi, 28. Sep 2022, 18:18

Moin Moin Norwegen-Freunde,

danke für die Aufnahme im Forum :)
ich habe mich die letzten Tage eingelesen und hätte da ein paar Fragen.
Ein guter Freund und ich fahren am letzten Oktoberwochenende nach Kirkenes (so der Plan), via Dänemark, Schweden, Finnland (also die "direkte" Route) in einem Stück durch (ja, wir sind ein wenig verrückt, aber gelernte und jahrelange Außendienstler, lange Fahrten sind kein Problem).
Von Kirkenes wollen wir auf der E6 wieder "zurück", natürlich am Nordkapp halten und zwischendurch den Geirangerfjord besuchen.

Meine Fragen wären:
- Hat jemand ERFAHRUNGEN mit Reisen im November durch Norwegen?
- Wir wollen zelten (Thermoausrüstung vorhanden), außer es sind extreme Minusgrade, dann wird halt nur der Sitz zurückgestellt. Notfalls buchen wir eine Unterkunft on the fly... Ist das realistisch?
- Muss ich mir wirklich Schneeketten anschaffen?
- Reichen auch Allwetterreifen? (Letztes Jahr bei einem Kundenbesuch in den Alpen hat es mega geschneit, Straßen waren nicht geräumt, hat der Karre und mir nichts ausgemacht...)
- Wie wahrscheinlich / realistisch ist es, dass Anfang November der Jahrhundertwinter mit 3 Metern Neuschnee einsetzt?

Als Hamburger sind wir auf tendenziell feuchteres Wetter eingestellt ;) Unsere Ausrüstung ist wasserdicht!

Freue mich über zahlreiche Antworten :)
Der_Hamburger
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi, 28. Sep 2022, 16:17

Re: Nordkapp und zurück Anfang November

Beitragvon MarkusD » Mi, 28. Sep 2022, 18:44

Der_Hamburger hat geschrieben:Hat jemand ERFAHRUNGEN mit Reisen im November durch Norwegen?

Ja, doch schon. ;-) Reiseberichte hat es einige, die fanden zwar nicht immer direkt im November statt, aber bis einen "Ausrutscher" alle im Winter: 2004/11 (1) - 2008/12 (2) - 2009/02 (3) - 2010/03 (4) - 2010/12 (5) - 2011/12 (6) - 2012/09 (7) - 2015/01 (8) - 2016/09 (9) - 2017/01 (10) - 2017/04 (11) - 2018/01 (12) - 2019/01 (13) - 2020/01 (14) - 2022/03 (15)

Der_Hamburger hat geschrieben:- Muss ich mir wirklich Schneeketten anschaffen?

Sie im Kofferraum liegen zu haben ist sehr beruhigend. Ich habe sie in all den Jahren auf den Winterfahrten nie gebraucht.

Der_Hamburger hat geschrieben:- Reichen auch Allwetterreifen?

NEEEEIIIINNNN! (Sorry fürs Schreien) Kauft euch neue Winterreifen und keine weiteren Diskussion mehr über Allwetterreifen in Skandinavien im Winter. Bitte. :D

Der_Hamburger hat geschrieben:- Wie wahrscheinlich / realistisch ist es, dass Anfang November der Jahrhundertwinter mit 3 Metern Neuschnee einsetzt?

Das kann dir keiner sagen, aber wenn damit die vorherige Frage noch mal angeschnitten werden soll. KEINE Allwetterreifen. Punkt. :-)

Vom https://www.wikiwand.com/de/Kolonnekj%C3%B8ring habt ihr schon gehört? Ihr solltet wissen was das ist und euch drauf einstellen. Dann kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen.

Gruß, Markus
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1250
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Nordkapp und zurück Anfang November

Beitragvon MarkusD » Mi, 28. Sep 2022, 19:35

Der_Hamburger hat geschrieben:- Wie wahrscheinlich / realistisch ist es, dass Anfang November der Jahrhundertwinter mit 3 Metern Neuschnee einsetzt?

Es müssen keine drei Meter Neuschnee sein die dir Schwierigkeiten machen. Ein halber Meter und ein Schneesturm der Stunden oder Tage dauert sind viel schlimmer. Schau dir dieses Video an (der Ton ist leider sehr schlecht). Ende Januar 2020.

Etwas vergleichbares kann dich auch Anfang November ereilen. Das Saltfjell gesperrt, 4 Stunden warten und dann fährst du los und bist froh wenn du gescheite Reifen aufgezogen hast. Die Steigung der Straße an der Stelle? Unerheblich, es ist fast topfeben auf der Hochfläche, aber der Wind pfeift dir um die Karre, die Straße die der Schneepflug wenige Minuten vorher gut gesäubert hat ist schon wieder zu einem Teil eingeschneit.

Spart nicht am falschen Ende (den Reifen). In so einer Situation stecken zu bleiben, da machst du dich glaube ich sehr unbeliebt. Denn dann hält die Kolonne an und alle müssen auf dich warten.

Du bist nicht der Erste, der die Allwetterreifen Frage stellt. ;-) Die Antwort lautet immer: Nein!

Gruß, Markus
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1250
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Nordkapp und zurück Anfang November

Beitragvon trd » Do, 29. Sep 2022, 11:43

Markus ist ja schon eindringlich auf das Reifenthema eingegangen ;)
Ich würde einen drauflegen:
Fahr mit Deinen Allwetterreifen bis Schweden und organisier Dir Spikes-Reifen auf Felgen. Der Schnee ist nicht das Schlimmste, aber gerade in Küstennähe hast Du schnell mal komplett eisige Strecken über viele viele Kilometer.
Ansonsten einfach machen, Freund von mir ist mit alten Porsches über Sylvester bis ans Nordkapp und zurück gefahren. Geht alles.
trd
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 666
Registriert: Di, 01. Feb 2011, 11:06

Re: Nordkapp und zurück Anfang November

Beitragvon MarkusD » Do, 29. Sep 2022, 17:53

trd hat geschrieben:... Fahr mit Deinen Allwetterreifen bis Schweden und organisier Dir Spikes-Reifen auf Felgen.

Den Vorschlag finde ich gut. Ich würde was drum geben, wenn mir das für die Reifen meiner Karre mal gelingen würde. :-) Mit Spikes im Winter durch Skandinavien, was für ein Traum. Gruß, Markus
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1250
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Nordkapp und zurück Anfang November

Beitragvon Fjellpolo » Fr, 30. Sep 2022, 6:59

MarkusD hat geschrieben:
trd hat geschrieben:... Fahr mit Deinen Allwetterreifen bis Schweden und organisier Dir Spikes-Reifen auf Felgen.

Den Vorschlag finde ich gut. Ich würde was drum geben, wenn mir das für die Reifen meiner Karre mal gelingen würde. :-) Mit Spikes im Winter durch Skandinavien, was für ein Traum. Gruß, Markus


Liegt da Ende Oktober/Anfang November schon soviel Schnee, bzw. Eis, dass sich das lohnt? Kann man mit Spikes auch gut auf normalen Straßen fahren?
Fjellpolo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 761
Registriert: Mo, 24. Aug 2015, 19:52

Re: Nordkapp und zurück Anfang November

Beitragvon EuraGerhard » Fr, 30. Sep 2022, 8:51

Hallo!

Fjellpolo hat geschrieben:Liegt da Ende Oktober/Anfang November schon soviel Schnee, bzw. Eis, dass sich das lohnt? Kann man mit Spikes auch gut auf normalen Straßen fahren?

Das kommt drauf an, wo. Bis hinauf zum sog. Limes norrlandicus ist üblicherweise erst etwa einen Monat später mit nennenswertem Schneefall zu rechnen. Aber bis zum Nordkap ist es da noch ein weiter Weg, und nördlich davon sieht das anders aus.

Die Benutzung von Spikesreifen ("Dubbdäck") ist in Schweden ab dem 1. Oktober und bis zum 15. April zugelassen. Und sie sind in dieser Zeit weit verbreitet. Es gibt allerdings vor allem in geschlossenen Ortschaften einzelne Straßen mit Spikesverbot, in Uppsala zum Beispiel der zentrale Abschnitt der Kungsgatan.

Ich persönlich bevorzuge allerdings gute, "nordische" Winterreifen ohne Spikes (Nokian Hakkapeliitta), sog. "Friktionsdäck".

MfG
Gerhard
Früher war (fast) alles schlimmer.
EuraGerhard
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1275
Registriert: Do, 28. Jul 2005, 7:32
Wohnort: Uppsala

Re: Nordkapp und zurück Anfang November

Beitragvon trd » Fr, 30. Sep 2022, 11:25

EuraGerhard hat geschrieben:Hallo!

Ich persönlich bevorzuge allerdings gute, "nordische" Winterreifen ohne Spikes (Nokian Hakkapeliitta), sog. "Friktionsdäck".

absolut, die kleben auch richtig, sind aber nur bis 160 km/h zugelassen und in Deutschland fast nicht zu bekommen.
Die Spikes geben halt echten Sicherheitszuwachs bei vereisten Straßen. Wie das in Schweden aussieht, kann ich nicht sagen, aber in Norwegen habe ich das auch schon Ende Oktober erlebt. Schnee selber oder festgefahrene Schneedecke ist da eher kein Problem.
trd
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 666
Registriert: Di, 01. Feb 2011, 11:06

Re: Nordkapp und zurück Anfang November

Beitragvon Der_Hamburger » So, 02. Okt 2022, 14:52

Danke für die aufschlussreichen Antworten :)

MarkusD hat geschrieben:Ja, doch schon. ;-) Reiseberichte hat es einige, die fanden zwar nicht immer direkt im November statt, aber bis einen "Ausrutscher" alle im Winter: 2004/11 (1) ...


Da habe ich mir gleich den ersten Link angeschaut :shock:
Das sieht ja ganz nett aus, alles in weiß. Beruhigt hat mich dann das Foto vom 350Z, wenn der das schafft, sollte das mit dem Mondeo kein Problem sein denke ich.
Schneeketten bestelle ich gleich, lege ich mir in den Kofferraum.
WINTERREIFEN bestelle ich auch noch fix und ziehe sie dann aufs Auto.
Ich dachte bei "Norwegen im November" wahrscheinlich eher an die "goldener Oktober"-Instagram-Bilder :lol: aber dass dann auch schon Tiefschnee liegen kööönnte hätte ich nicht gedacht :o

Dann fällt Zelten wahrscheinlich auch aus, oder? Hatten uns überlegt, immer ein Wurfzelt neben das Auto zu werfen. Wenn man allerdings erstmal nen Meter buddeln muss bringt das nicht so viel Spaß...

P.S.: @MarkusD: echt schöne Reiseberichte und Bilder :D
Der_Hamburger
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi, 28. Sep 2022, 16:17

Re: Nordkapp und zurück Anfang November

Beitragvon MarkusD » So, 02. Okt 2022, 19:30

Der_Hamburger hat geschrieben:Das sieht ja ganz nett aus, alles in weiß. Beruhigt hat mich dann das Foto vom 350Z, wenn der das schafft, sollte das mit dem Mondeo kein Problem sein denke ich.

Denke ich auch.

Der_Hamburger hat geschrieben:Dann fällt Zelten wahrscheinlich auch aus, oder?

Auf die Frage wusste ich nicht so recht was ich antworten soll. Ich bin bekennender „Warmduscher“, mich würden keine 10 Pferde dazu bringen auch schon bei +10°C draußen in einem Zelt zu übernachten. Was mich nicht davon abgehalten hat bei kuscheligen -6,9°C im Schneehotel in Kemi zu übernachten:
https://www.markus-drueck.de/norge/2007 ... _9089.webp

Aber das war halt auch drinnen und man wurde mit einem professionellen Schlafsack ausgestattet. Ich habe selten so geschwitzt. ;-)

Wenn ihr zwei kernige Burschen seid, warum nicht draußen Zelten. Aber für mich wäre das nix.

Bedenkt auch, dass es ganz oben auch schon deutlich weniger Tageslicht hat. Also das Zelt mit Sicherheit im Düsteren aufbauen müsstet. Mal als Beispiel:
https://sunrisesunset.de/sonne/norwegen/kirkenes/

Gruß, Markus
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1250
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz


Zurück zu Mobilität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste