Aktuelle Interrail Erfahrungen

Fortbewegung per Auto, Fahrrad, Motorrad, Bus/Bahn, Fähren, Flugzeug sowie Routenplanungen

Aktuelle Interrail Erfahrungen

Beitragvon ZapBee » Mo, 09. Mai 2022, 19:47

Hi, hat jemand praktische Erfahrungen mit Interrail Tickets in Norwegen? Die Theorie ist ja, man braucht nur noch die Reservierungen und fertig, aber wie läuft das so in echt? Wir erwägen Global-Tickets für unsere 3-Wochen-Reise, werden immer tagsüber fahren, Hamburg bis Oslo, dann Bergenbahn, und ab Stavanger wieder bis Oslo zurück.
ZapBee
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi, 13. Apr 2022, 8:41

Re: Aktuelle Interrail Erfahrungen

Beitragvon MarkusD » Mo, 09. Mai 2022, 19:59

ZapBee hat geschrieben:Hi, hat jemand praktische Erfahrungen mit Interrail Tickets in Norwegen? Die Theorie ist ja, man braucht nur noch die Reservierungen und fertig, aber wie läuft das so in echt? Wir erwägen Global-Tickets für unsere 3-Wochen-Reise, werden immer tagsüber fahren, Hamburg bis Oslo, dann Bergenbahn, und ab Stavanger wieder bis Oslo zurück.

Aktuelle Erfahrungen habe ich keine. Bin in den 80ern mal mit Interrail dort gewesen, musste mich da aber nicht um die Tickets kümmern, das hatten andere Personen für mich organisiert. ;-) Das aber nur am Rande.

Was mir heute, ob Interrail-Ticket oder nicht, ganz andere Sorgen bereite würden, das wäre der Ticketkauf an sich, und, wenn ich es richtig verstanden habe, dann braucht man ja doch auch bei einem Interrail-Ticket doch irgendwie noch Tickets, man kann sich ja nicht einfach in den Zug setzen, wie man sich das vllt. im jugendlichen Leichtsinn so vorstellt.

Kürzlich hatte ich, zum Spaß, mal so eine Zugreise nach und durch Norwegen, versucht anzugehen. In echt war ich durchaus schon zwei Mal in Skandinavien mit dem Zug unterwegs, in diesem Jahrtausend, selbst geplant und organisiert. Das war schon damals mit einigem Aufwand verbunden.

Hier meine kürzlichen allgemeinen Gedanken und Feststellungen zum Thema.
Mit einem „Interrail Global Pass“ bezahlte man als Erwachsener in 2021 für ein 15 Tage gültiges 1ter Klasse Ticket 590,- EUR. Das ist mal eine Ansage. - - - Kann ich in die Tonne kloppen, das klappt nur mit einer App.

Es ist immer noch das alte Dilemma. Ein Ticket von Deutschland nach Oslo (so mal als Beispiel), kannsu vergessen. Keine Webseite spuckt dir dafür ein Ticket aus, niemand kann dir sowas verkaufen. Wir leben im Jahre 2022! HALLLO! Regierungen in Europa, ihr wollt eine Verkehrswende, mit so einem „Service“ wollt ihr die Leute dazu bewegen ihre Autos stehen zu lassen? Wenn sie sich Tickets bei X Bahngesellschaften kaufen sollen um eine ausgedehnte Reise zu unternehmen? So was machen nur ausgesuchte Bahn-„Fetischisten“. Schon bei meinen eigenen Bahnreisen in Skandinavien hatte ich ja erlebt was das für eine Zumutung ist. Und damals gab es in Norge mehr oder weniger nur die „NSB“, heute kurven da „Vy“, „SJ“ und was weiß ich noch herum, du musste also erst mal raus finden, bei welcher Bahngesellschaft du überhaupt ein Ticket bekommst. Das ist obszön. Ja, ok, es gibt entur als globale Suche für Norwegen, aber wer kennt das schon.

Und wenn man dann eine Teilstrecke gefunden hat, dann heisst es „Din valgte rejse kan desværre ikke købes her“ (Billetten kan ikke sælges i DSB Netbutik. Billetter fra Hovedstadsområdet til Sydsverige kan i Hovedstadsområdet købes hos DSB Salg & Service, 7-eleven på stationerne eller i billetautomaterne.), z. B. für ein Ticket von København H nach Malmö C, was zur Hölle soll das? Beim Wunsch von København nach Oslo ein Ticket zu finden bekommt man nur eine Busverbindung angezeigt., die man aber auch nicht auf der Webseite buchen kann (Billett ikke tilgjengelig / Billett til denne strekningen selges foreløpig ikke hos Entur. For info om billettkjøp, se bus4you.se).

Nach viel Klickerei findet sich dann doch eine Zugverbindung von Malmö C nach Oslo S mit Umsteigen in Göteborg, abgewickelt von „Vy“. Also eine Zugreise durch Skandinavien zu buchen, das wird ein ganz steiniger Weg.


Keine Ahnung, ob dir "Galama" was sagt, aber ich glaube davon braucht man einige Flaschen, wenn man heute länderübergreifend mit der Bahn fahren will. :-)

Trotzdem viel Spaß bei der Planung.

Gruß, Markus
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1249
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Aktuelle Interrail Erfahrungen

Beitragvon ZapBee » Do, 01. Sep 2022, 13:19

Wir haben's getan, drei Wochen nach und durch Norwegen mit dem Zug, mit Interrail-Tickets. Hier meine Erfahrungen:

tl;dr:
Zugfahren in Südnorwegen ist landschaftlich sehenswert, komfortabel, zuverlässig und (mit den richtigen Informationen) einfach.

Unsere Rahmenbedingungen:
- Norwegen (duh!), Bergen soll dabei sein
- Möglichst Rundreise
- Möglichst viel Bahn
- Feste Unterkünfte (AirBnB, Hotels, Hostels)
- Möglichst keine Fahrten über 4 Stunden, wird sonst fürs Kind (6) langweilig (und für uns anstrengend)

Route:
- Bahn: Berlin - Hamburg - Kopenhagen - Göteborg - Oslo - Geilo - Flam (mit Aufenthalt in Finse) - Bergen
- Fähre: Bergen - Stavanger
- Bahn: Stavanger - Kristiansand - Oslo
- Flugzeug: Oslo - Berlin

Interrail hat sich mehr zufällig ergeben, ein Kollege hat mich auf den Flash-Sale für 50% auf einen Monats-GlobalPass aufmerksam gemacht.

Tatsächlich genutzte Interrail-Vorteile:
- Auf der Hauptroute nur Sitzplatzreservierung bezahlt (8-18 Euro pro Strecke)
- 30% Rabatt auf die Flåmbahn-Tickets
- 30% Rabatt auf die Fährtickets von Bergen nach Stavanger (Rabattcode-Link)
- Kein Ticket benötigt in Kopenhagener S-Bahn (S-Tog)
- Kein Ticket für den Zug aus Oslo zum Flughafen

Am Ende sind wir mit dem Interrail-Pass ca. 200 Euro günstiger rausgekommen.

Ohne den 50% Rabatt hätte sich der Monats-GlobalPass nicht rentiert, dann hätten wir halt normale Tickets gekauft (oder einen anderen IR-Pass, z.B. OneCountry oder nur 7-10 Tage).

Zur Reservierung von Sitzplätzen (in Norwegen Pflicht, bei Familienreisen und auf beliebten Strecken generell empfehlenswert) gibt es folgende Optionen:
Interrail-Website
- Die Tickets werden per Einschreiben versendet
- Keine Sitzplatzwahl
- Pro Strecke fallen 6 Euro Gebühren an
- Manche Strecken werden nicht gefunden

Entur-Hotline
- Elektronische Tickets
- Freundliche Mitarbeiter
- Sitzplatzwahl möglich
- Manchmal lange Wartezeiten

DB-Reisezentrum (ticket counters in major european train stations)
- Die Tickets werden ausgedruckt
- Sitzplatzwahl möglich
- Je nach Ort und Zeit lange Wartezeiten
- Manche Strecken werden nicht gefunden
- DB-Ticketautomat (nicht bis zum Ende gebucht)

Planung und Buchung
Da ich das erste Mal Interrail verwendete, fand ich die Reiseplanung recht aufregend. Die Verwendung der Railplanner-App war nicht intuitiv, ich musste mir einige Informationen selbst zusammensuchen, bzw. ausprobieren. Die Aktivierung der Pässe, das Planen der Route und das Starten der Reisetage wird in der App gemacht, die Sitzplatzreservierungen jedoch über die Website (bzw. die anderen oben genannten Möglichkeiten).
Auf den Interrail-Seiten selbst wird die Reservierung über die eigene Webseite angepriesen, was wie gesagt pro Strecke Zusatzkosten von 6 Euro verursacht. Bei unserer Reise mit den vielen Stationen wäre da einiges zusammengekommen. Twitter-Anfragen bei Interrail wurden schnell, aber nicht immer korrekt beantwortet. Zum Beispiel ist es möglich, viele Reservierungen im DB-Reisezentrum (oder wahrscheinlich sogar am DB-Ticketautomaten, es wurde angezeigt, ich habe es aber doch nicht zuende gebucht) vorzunehmen. Dort hat kann man dann sogar besondere Wünsche, wie Fensterplätze oder Tische, angeben (wenn verfügbar). Gleiches gilt für die entur-Hotline, wenn man im Reisezentrum nicht weiterkommt. Im Vergleich ist für mich die Interrail-Seite deshalb die schlechteste Option.
Die Strecke bis Bergen habe ich also im DB-Reisezentrum reserviert. Ab Stavanger gab es (zumindest ca. 6 Wochen vorher) keine Züge im DB-Buchungssystem. Diese Strecken habe ich bei der Entur-Hotline reserviert, ebenso wie die vergünstigten Flåmbahn-Tickets, da auf der entur-Website keine Interrail-Rabatte gebucht werden können.
Schließlich blieb noch die Fährfahrt von Bergen nach Stavanger. Auch hier gibt es immerhin 30% Interrail-Preisvorteil, wenn man durch die richtigen Reifen springt (https://www.fjordline.com/de/p/eurail-i ... assinhaber).

Die Reisen
Bei den insgesamt 11 Zugfahrten selbst gab es nur wenige Komplikationen:
- Notarzteinsatz auf der Strecke nach Kopenhagen (+2 Stunden)
- Schienenersatzbus steht im Unfall-Stau vor Oslo (+1 Stunde)
Das fällt für mich unter die Rubrik „Pech, kann immer passieren“, ist also kein systemisches Problem. Die anderen Züge sind pünktlich abgefahren und angekommen.
Die Interrail-Tickets musste ich nur einmal zeigen, danach wussten die Zugbegleiter magischerweise Bescheid und guckten nur kurz auf die Sitzplatzreservierungen.
Die Strecken führen vorbei an Flüssen und Seen, sehr schön und entspannend, einfach aus dem Fenster gucken zu können. Besonders die Gegend um Finse und Flam lohnt sich.

Fazit: Gern wieder.
ZapBee
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi, 13. Apr 2022, 8:41

Re: Aktuelle Interrail Erfahrungen

Beitragvon MarkusD » Do, 01. Sep 2022, 19:41

ZapBee hat geschrieben:Wir haben's getan, drei Wochen nach und durch Norwegen mit dem Zug, mit Interrail-Tickets. Hier meine Erfahrungen:

tl;dr:<..>

Fazit: Gern wieder.

Vielen Dank für dein ausführliches Feedback. Gruß, Markus
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1249
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz


Zurück zu Mobilität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste