Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im November

Fortbewegung per Auto, Fahrrad, Motorrad, Bus/Bahn, Fähren, Flugzeug sowie Routenplanungen

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon Bernd » Do, 04. Aug 2022, 22:10

zzz hat geschrieben:
@Bernd dem Auto vertraue ich zu 100%. Dem Untergrund und den Reifen vertraue ich nicht. Wenn ich "abfliege", und etwas repariert werden muss, gebe ich das Auto ungern in Bastlerhände - also hilft am besten das "Nicht Abfliegen".


Aber gegen "Bastlerhände" oder "Nicht Abfliegen" hilft Dir ein prall gefüllter Kofferraum mit Original-Ersatzteilen auch nicht :-?
Es ist nicht genug, daß man verstehe, der Natur Daumenschrauben anzulegen;
man muß auch verstehen können, wenn sie aussagt.
(Arthur Schopenhauer)
Bernd
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1020
Registriert: So, 23. Mär 2003, 19:47
Wohnort: Berlin

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon zzz » Fr, 05. Aug 2022, 0:50

WEIL ich nix fülle, DESWEGEN darf nichts passieren. Damit nichts passiert, bzw., damit man den Schaden (Zeitverlust oder Material) minimiert, braucht man eben einige Utensilien.

Wenn doch etwas passiert (Auspuff abreißen, dem Fahrwerk Einen mitgeben, Licht zertrümmern) ist eine BMW-Werkstatt in der Nähe durchaus hilfreich. Da Keine in der Nähe ist, gilt es, solche Risiken maximal zu vermeiden.

Aber rein vom gefühl her empfinde ich jetzt so, dass ich mich gut vorbereiten kann:
- Aktuelle Reifen wurden nicht rundweg als Unsinn bezeichnet, neuere Michelins könnten noch besser helfen. Sie würden kommen, wenn wir reisen.
- Schneeketten sind gut, zwei Schneeketten sind besser. Diese Redundanz gönne ich mir.
- von Spikes wurde mir rundweg abgeraten - sie wären ohnehin sehr mühsam
- Abschleppstange und Winde nehme ich mit, um mir zügig helfen lassen zu können, oder um mir selbst helfen zu können. Für die Winde muss man natürlich etwas haben, wo man sich "anhängen" kann...
- Wärmepads (auf Eisenbasis) habe ich ohnehin, die nehme ich auch mit
- Ob ich noch mein Auto morgens per Steckdose oder Generator elektrisch aufwärme, überlege ich mir noch. Luxusproblem, kein technisches Problem
- Ansonsten die üblichen verdächtigen: warme Klamotten, essen, trinken, Schutzfolien, Schlafsack usw.

Was mich eigentlich noch wundert: dass so Viele mit Tesla da hoch fahren, und berichten, wie das so ist. Tesla hat ÜBERHAUPT kein Problem mit Kälte - Tesla wärmt sich selbst, soweit nötig. Dieser Vorgang braucht vergleichsweise wenig Strom. Wo ist der Thrill? Mit Diesel oder mit Autos mit Starterbatterie ist es DEUTLICH "spannender". Der November ist aber zum Glück noch nicht der kälteste Monat. Ob ich im November fahre oder im Januar ist vom Licht her kein relevanter Unterschied - aber von der Temperatur her eine geringfügig andere Kategorie (potentiell). Deswegen November, obwohl im Januar/Februar der klarere Himmel ist weil wenig[er] Nebel.

Wie gesagt - im Moment fühle ich mich technisch und mit Tipps gut beraten, und ich habe einen Plan (mit einer großen, potentiellen Flexibilität). Ein Plan ist ein Plan, weil er niedergeschrieben wurde. Schlecht ist er nicht. Und auch dieser Plan ist nicht in Stein gemeißelt. In Stein gemeißelt ist lediglich, dass ich nicht vorhabe, im Rahmen dieser Tour in Norwegen zu bleiben :-D

Ich werde zur Tour einen Blog führen, und gerne hier verlinken. Ich werde wohl auch meine Fahrdaten live freigeben (GPS - vermutlich Glympse, weil dort auch dss Reisetempo erkennbar sein wird), Datenschutz hin oder her. Wer mich umbringen will, kriegt mich bis dahin ohnehin, und wer nicht, kommt dann hoffentlich nicht auf die Idee, mich in Skandinavien zu verfolgen. Was ich nicht live freigeben werde, sind die Standortdaten der Übernachtungen. Die kann ich nur nachträglich kommunizieren, also schalte ich die GPS-Datenübertragung mit dem Erreichen des Zielortes ab.

Sonntag um 08:00 h starte ich (hoffentlich pünktlich) nach Ungarn. Kurz danach kann ich Glympse auch starten, wer sich das angucken will. Allerdings fahre ich mit einem Backofen auf dem Dachgepäckträger - das wird eine langsame Fahrt.
Zuletzt geändert von zzz am Fr, 05. Aug 2022, 0:52, insgesamt 1-mal geändert.
zzz
 
Beiträge: 85
Registriert: Fr, 29. Jul 2022, 12:19

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon zzz » Fr, 05. Aug 2022, 0:50

.... ("Absenden" geklickt - nix passiert - noch mal geklickt - Post zwei mal da... :lol: )
zzz
 
Beiträge: 85
Registriert: Fr, 29. Jul 2022, 12:19

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon LordOfLight » Fr, 05. Aug 2022, 6:15

zzz hat geschrieben:Was mich eigentlich noch wundert: dass so Viele mit Tesla da hoch fahren, und berichten, wie das so ist. Tesla hat ÜBERHAUPT kein Problem mit Kälte - Tesla wärmt sich selbst, soweit nötig. Dieser Vorgang braucht vergleichsweise wenig Strom. Wo ist der Thrill? Mit Diesel oder mit Autos mit Starterbatterie ist es DEUTLICH "spannender". Der November ist aber zum Glück noch nicht der kälteste Monat. Ob ich im November fahre oder im Januar ist vom Licht her kein relevanter Unterschied - aber von der Temperatur her eine geringfügig andere Kategorie (potentiell). Deswegen November, obwohl im Januar/Februar der klarere Himmel ist weil wenig[er] Nebel.

Bis vor 2-3 Jahren war das noch ein Abenteuer mit nem Tesla, weil es nicht flächendeckend Schnelllader gab. Das hat sich nun aber geändert. Jetzt ist es mit nem Tesla eigentlich wie mit jedem anderen Auto auch, außer dass ein E-Auto natürlich um einiges komfortabler ist, wenn man z.B. für eine Kolonne oder auf einen Schneepflug oder so warten muss. Kein störender Motor, keine Abgase, Videofilme für die Kleinen auf nem Monitor etc.
Ich denke aber auch, dass das Wort übervorsichtig dich schon ganz gut trifft. Bin allerdings überrascht, dass die Leute hier so entspannt sind^^ Im Islandforum würde sie dir alle auf die Schultern klopfen, weil alle meinen, dass sobald dort der Winter ausgebrochen ist, kein normaler Mensch mehr diese Straßen bewältigen kann. MMn wirst du die ganze Ausrüstung aber nicht brauchen, aber klar, Vorsicht ist besser als Nachsicht. Ich an deiner Stelle hätte einfach ne ADAC- oder sonst irgendeinen Anbieter wie z.B. die ARAG-Mitgliedschaft abgeschlossen und wäre mit normalen Winterreifen hochgefahren und gut ist. Sollte was mit dem Auto passieren, dann ist das so. Vielleicht noch die Schneeketten mitgenommen und das wars.
LordOfLight
 
Beiträge: 44
Registriert: Mi, 27. Jul 2022, 9:31

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon zzz » Fr, 05. Aug 2022, 13:32

ADAC plus Mitglied seit Ewigkeiten.

Vorsichtig oder übervorsichtig... Wenn ich nach Rumänien fahre - in die Berge - habe ich noch ganze andere Dinge dabei. Da geht's gegen Bären und unkontrollierte Hütehunde (Lebensgefahr). Vom Skifahren wollen wir gar nicht erst anfangen (Natürlich Helm, "gepanzerte" Handschuhe, KEIN Rücken/Steiß-Schutz, täglich Kanten schleifen usw. [Stumpfe Kanten + Eis = Arm und Schulterbruch]. Abschleppseil habe ich immer dabei - in Norwegen dann auch Abschleppstange...). Achso _ Spikes - die werden wir werden in Norwegen sehr wohl dabei haben: für Schuhe! Und nächste Woche auch, zumindest für meine Frau: Eispalast Dachstein....

Von Eisbären habe ich hier noch gar nicht gesprochen :-D Wahrscheinlich sonnen die sich ohnehin in Spitzbergen und nicht so weit im Süden.

Nach Island würde ich mich außer mit Klamotten nicht weiter vorbereiten. Tipp vom Ex-Kollegen: Ab Manchester fliegen, nicht aus Deutschland! Ansonsten kann ich sowieso nichts mitnehmen - und alles, was ich dort tun kann, würden die mir ohnehin genau erklären. HU!
zzz
 
Beiträge: 85
Registriert: Fr, 29. Jul 2022, 12:19

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon MarkusD » Fr, 05. Aug 2022, 17:52

zzz hat geschrieben:Von Eisbären habe ich hier noch gar nicht gesprochen :-D Wahrscheinlich sonnen die sich ohnehin in Spitzbergen und nicht so weit im Süden.

So ist es. :D

Denen ist es schon seit einiger Zeit selbst auf Spitzbergen nicht mehr soo angenehm. Und lungern häufiger zu nah an den Siedlungen herum.

Gruß, Markus
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1249
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon zzz » Di, 30. Aug 2022, 17:55

Vorläufig neueste Planung:

613 km 06:50-09:50 05.11.2022-10.11.2022 Checkin:15:00-17:00 5900 Rudkobing (Langeland)
233 km 02:10-03:10 10.11.2022-13.11.2022 Checkin:16:00-22:00 2980 Kokkedal (Kopenhagen)
403 km 04:00-05:30 13.11.2022-15.11.2022 Checkin:15:00-19:00 444 48 Stenungsund (Göteborg)
257 km 02:30-03:10 15.11.2022-17.11.2022 Checkin:15:00-00:00 0566 Oslo
507 km 06:20-07:20 17.11.2022-19.11.2022 Checkin:15:00-00:00 7563 Malvik (Trondheim)
628 km 08:10-09:10 19.11.2022-20.11.2022 Checkin:15:00-00:00 8100 Brekke (Polarkreis Fotostop)
361 km 05:40-06:10 20.11.2022-21.11.2022 Checkin:15:00-21:00 9357 Tennevoll (Lofoten=Transit)
439 km 06:00-06:40 21.11.2022-22.11.2022 Checkin:14:00-21:00 9518 Alta (Transit vor Nordkapp)
224 km 03:10-03:30 22.11.2022-23.11.2022 Checkin:15:00-00:00 9750 Honningsvåg (11:00 h Skarsvag Nordkapp)
755 km 09:30-10:10 23.11.2022-24.11.2022 Checkin:15:00-22:00 95272 Sangis (Transit)
855 km 09:30-11:50 24.11.2022-25.11.2022 Checkin:14:00-23:30 814 93 Älvkarleby (Stockholm next day)
163 km 01:50-02:30 25.11.2022 Stockholm
033 km 00:28-00:40 25.11.2022-26.11.2022 Checkin:15:00-00:00 137 56 Tungelsta (nach Stockholm)
816 km 07:40-09:50 26.11.2022-27.11.2022 Checkin:17:00-23:00 5270 Odense
560 km 05:10-07:20 27.11.2022 Nach Hause (Zwischenstopp inkl. Umweg max. ~8 möglich)

Die Fahrzeiten sind laut Google mit korrektem Datum und korrekter Startzeit (plusminus). Ich hoffe, das klappt halbwegs... Ich kann aber überall stornieren, falls kurz vorher Weltuntergangswetter prophezeit wird (max. 3 Tage Storno-Frist, oft Stornofrist bis zum Ankunftstag).

Am 22.11 - 24.11 ist die Rückfahrt vom Nordkapp bis Nähe Stockholm ohne Touristenstopp - einfach nur "runter"...Wenn der Zwischenstopp scheitern sollte, fahre ich "durch" (Notfalls schlafen wir an Tankstellen für kurze Zeit im Auto, wenn wir Sangis nicht rechtzeitig erreichen. Älvkarleby vor 23:00 h zu erreichen sollte vom 23.11 ca. 08:00 h bis 24.11 ca. 23:00 h auch mit kürzeren "Powernaps" zwischendurch (1-2 Stunden - gesamt 8 Stunden) kein GROSSES Problem sein - hoffe ich! Ab dem Nordkapp ist die Zeit sowieso egal - die "Pünktlichkeit" ist allein durch die Unterkunftbuchungen "notwendig". Arbeitstechnisch lasse ich mir ausreichend "Luft" nach hinten. Von so einem "Urlaub" muss man sich auch erst erholen, bevor man wieder arbeiten kann.... :lol: :lol: :lol:
zzz
 
Beiträge: 85
Registriert: Fr, 29. Jul 2022, 12:19

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon Mainline » Di, 30. Aug 2022, 20:05

Beim Lesen der vielen Gedanken zur Reise fiel mir meine Begegnung mit einem BMW ein :-)
Die beiden Reisenden hatten es mit ihrem BMW im Februar von Deutschland über die E6 bis auf die Lofoten geschafft. Am Wendepunkt der Reise in Å auf den Lofoten, hatten sie sich festgefahren.

Bild

Vielleicht hast Du Glück und es liegt noch kein Schnee, dann gibt es auch am Nordkapp keine Kolonne.

Viel Spaß bei den Vorbereitungen und gute Reise.
Grüße
Gerhard
Mainline
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1590
Registriert: So, 03. Aug 2008, 10:22
Wohnort: Nordhessen

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon MarkusD » Di, 30. Aug 2022, 20:06

zzz hat geschrieben:Vorläufig neueste Planung:

613 km 06:50-09:50 05.11.2022-10.11.2022 Checkin:15:00-17:00 5900 Rudkobing (Langeland)
233 km 02:10-03:10 10.11.2022-13.11.2022 Checkin:16:00-22:00 2980 Kokkedal (Kopenhagen)
403 km 04:00-05:30 13.11.2022-15.11.2022 Checkin:15:00-19:00 444 48 Stenungsund (Göteborg)
257 km 02:30-03:10 15.11.2022-17.11.2022 Checkin:15:00-00:00 0566 Oslo
507 km 06:20-07:20 17.11.2022-19.11.2022 Checkin:15:00-00:00 7563 Malvik (Trondheim)
628 km 08:10-09:10 19.11.2022-20.11.2022 Checkin:15:00-00:00 8100 Brekke (Polarkreis Fotostop)
361 km 05:40-06:10 20.11.2022-21.11.2022 Checkin:15:00-21:00 9357 Tennevoll (Lofoten=Transit)
439 km 06:00-06:40 21.11.2022-22.11.2022 Checkin:14:00-21:00 9518 Alta (Transit vor Nordkapp)
224 km 03:10-03:30 22.11.2022-23.11.2022 Checkin:15:00-00:00 9750 Honningsvåg (11:00 h Skarsvag Nordkapp)
755 km 09:30-10:10 23.11.2022-24.11.2022 Checkin:15:00-22:00 95272 Sangis (Transit)
855 km 09:30-11:50 24.11.2022-25.11.2022 Checkin:14:00-23:30 814 93 Älvkarleby (Stockholm next day)
163 km 01:50-02:30 25.11.2022 Stockholm
033 km 00:28-00:40 25.11.2022-26.11.2022 Checkin:15:00-00:00 137 56 Tungelsta (nach Stockholm)
816 km 07:40-09:50 26.11.2022-27.11.2022 Checkin:17:00-23:00 5270 Odense
560 km 05:10-07:20 27.11.2022 Nach Hause (Zwischenstopp inkl. Umweg max. ~8 möglich)

Also diese Aufstellung ist mir ein Rätsel. Du wirst alle Daten zu deuten wissen, aber rein aus Interesse würde ich es auch gerne verstehen. Was heißt denn konkret "613 km 06:50-09:50 05.11.2022-10.11.2022"
Eine Tagesstrecke von 613km, so weit habe ich es auch verstanden. Aber was ist "06:50-09:50", sind das Anfangs- und Endeuhrzeiten? Wohl kaum, in 3 Stunden schafft man keine 613km. Und was soll "05.11.2022-10.11.2022" bedeuten? Alles ziemlich rätselhaft.
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1249
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon zzz » Mi, 31. Aug 2022, 6:53

Entfernung
Fahrtdauer min - max (laut Google am betreffenden Datum)
Datum Ankunft - Datum Abfahrt
Check-in Zeitfenster
PLZ und Ortschaft

Meine wahre Tabelle enthält viel mehr Daten, auch zu den Unterkünften, zur Bezahlung, Stornofristen, Telefon-Nummer, Adresse usw.

Relevant ist hier, dass man innerhalb des Checkin-Zeitfensters ankommt. Meist reicht ein Start um 8:00 h locker.

Ich rechne zur Maximalfahrdauer noch einen dicken Puffer dazu. Grund: Google interessiert sich nicht für Bio-Pausen, Tankstopps und Sightseeing.

Kritisch: sind die 755 und 855 km. Heißt für die 855 km, gegen 20 h wäre ich da, mit Biopausen ca. 21:30 h. Check-in ist spätestens 23:30 h, also zwei Stunden Puffer. Aber man kann meist auch anrufen, und etwas mit dem Schlüssel/Zugang für nach 23:30 h vereinbaren (allgemeine Aussage ohne Bezug zur gebuchten Unterkunft).
zzz
 
Beiträge: 85
Registriert: Fr, 29. Jul 2022, 12:19

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon zzz » Mi, 31. Aug 2022, 11:02

Mainline hat geschrieben:Beim Lesen der vielen Gedanken zur Reise fiel mir meine Begegnung mit einem BMW ein :-)
Die beiden Reisenden hatten es mit ihrem BMW im Februar von Deutschland über die E6 bis auf die Lofoten geschafft. Am Wendepunkt der Reise in Å auf den Lofoten, hatten sie sich festgefahren.

Bild

Vielleicht hast Du Glück und es liegt noch kein Schnee, dann gibt es auch am Nordkapp keine Kolonne.

Viel Spaß bei den Vorbereitungen und gute Reise.
Grüße
Gerhard


Tolle Bilder!

a) Ich werde/würde erst am Nordkapp wenden.
b) Ende November am Nordkapp "kein Schnee" wird lustig. DANKE Klimaerwärmung :lol: :lol: :lol:
c) Vor einem Festfahren habe ich keine Angst. An der Stelle hätte ich mich wohl auch nicht festgefahren. Ich hätte einen Donut auf die Straße gedreht... Vielleicht hätte ich auch Schneeketten drauf (dann kein Donut, zu gefährlich für die Kette/das Auto -> zu viel Seitenkräfte, vielleicht auch NICHT zu viel, aber ich würde es nicht tun!), wäre aber trotzdem auf der Straße geblieben.
d) Ich fahre einen F30. Der hat eine ganz andere Elektronik als die älteren Modelle (E90 war auch gut). Auf dem Bild scheint ein E46 (2001-2005) zu sein. F30 hat sogar eine bessere Elektronik als z.B. ein frontgetriebener Passat, um auf/im Schnee voranzukommen.

WENN ich vor IRGEND etwas "Angst" hätte, dann vor einem Unfall, der den Wagen so beschädigt, dass ich die Reise abbrechen muss. DAS wäre nicht schön - gar nicht schön! Festfahren ist kein Akt. Da gibt es einfach zu viele Lösungen dafür. Abschleppstange (gedämpft) habe ich dann dabei - sollte also keinerlei Sorgen machen. Seil werde ich auch dabei haben, wenn mehr Länge erforderlich wäre.
zzz
 
Beiträge: 85
Registriert: Fr, 29. Jul 2022, 12:19

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon zzz » Mo, 17. Okt 2022, 5:23

Aktuell sieht es immer noch so aus, dass die Fahrt wie oben entworfen stattfinden wird.

Ich hadere noch mit den ~600 EUR für Michelin-Nordreifen. Viele haben gesagt, dass "gute Winterreifen" völlig ausreichen. Meine Winterreifen waren im Juli noch verpackt, jetzt habe ich sie mal rausgeholt und Profil gemessen:

- GoodYear UltraGrip 9 mit 6-7 mm Profil.

Sicherlich gibt es Reifen, die bei Tests besser abschneiden, aber ich fahre seit mindestens einem Jahrzehnt die UltraGrip (mit einer Dunlop-Zwischenstation) und ich tendiere dazu, keine anderen Reifen zu kaufen. Das wäre eine locker 600 EUR-Entlastung des Budgets, vor allem wären T-Reifen für mich eine echte Folter.

Ansonsten nehme ich die technischen Hilfsmittel ins Auto, die man bei Frost ohnehin braucht (vergleichbar Skiurlaub), und diverse Abschleppstangen/Kette und Starthilfen für die Batterie. Generator nehme ich nicht mit, aber zwei größere Akkus (mit Starthilfe für den Diesel) und chemische Wärme sehr wohl. Schlafsack/Bettzeug haben wir dabei, da vier Unterkünfte mit der Bettwäsche und mit den Handtüchern knausern.
zzz
 
Beiträge: 85
Registriert: Fr, 29. Jul 2022, 12:19

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon zzz » Di, 18. Okt 2022, 16:49

Jetzt habe ich die reise noch mal durchgerechnet, und ich habe das Thema Kolonnekjøring in den Vordergrund gerückt.

Mit Hilfe von https://www.vegvesen.no/trafikkinformas ... rekninger/ ermittelt, wo Kolonnekjøring planmäßig durchgeführt wird.

An folgenden Aufgaben bin ich bisher gescheitert:

- Eine Übersicht in Kartenform, wo Kolonnekjøring MÖGLICH wäre.
- Eine Übersicht in Kartenform, wo Kolonnekjøring, wo Kolonnekjøring FEST geplant ist.
- Eine Übersicht in Kartenform, wo Sperrungen und Co. aktuell vorhanden sind. In Textform habe ich die Info gefunden, und die SMS-Benachrichtigung funktioniert 1A (derzeit Ärger im Bereich Hammerfest). https://reach.stix.no/portal/svvft/subscriptions
Die Kartenform lädt irgendwie nicht.
- Und was bedeutet ein "B" in der Zeitplanung der Kolonnekjøring: NUR Busse erlaubt, sondern Busse nur DANN erlaubt? Die frage erscheint mir dumm, weil zum Nordkapp die B ganz klar NUR für Busse signalisiert, aber wenn B "Nur Busse" heißt, dann dürfen tagsüber auf der E69 durch die Tunnel keine PKW fahren (nur morgens bis 10:15 und abends ab 21:00 h)?

Die https://www.vegvesen.no/ -App habe ich installiert, aber noch nicht angeschaut.

Jedenfalls habe ich in den arktischen Zonen deswegen einen weiteren Zwischenstopp eingebaut, dass die Maximalstrecke oberhalb Alta deutlich unter 300 km bleibt (heißt: jenseits von Alta von oder nach Süden ist nicht mehr sehr viel Strecke)
zzz
 
Beiträge: 85
Registriert: Fr, 29. Jul 2022, 12:19

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon MarkusD » Di, 18. Okt 2022, 17:33

zzz hat geschrieben:- Eine Übersicht in Kartenform, wo Kolonnekjøring MÖGLICH wäre.
- Eine Übersicht in Kartenform, wo Kolonnekjøring, wo Kolonnekjøring FEST geplant ist.
- Eine Übersicht in Kartenform, wo Sperrungen und Co. aktuell vorhanden sind.

Hier hat es einen kompletten Überblick über die kritischen Streckenabschnitte:
https://www.yr.no/nb/fjelloverganger/nord
https://www.yr.no/nb/fjelloverganger/s%C3%B8r

Die festen Kolonnenzeiten hier:
https://www.vegvesen.no/trafikkinformas ... -finnmark/

zzz hat geschrieben:Jedenfalls habe ich in den arktischen Zonen deswegen einen weiteren Zwischenstopp eingebaut, dass die Maximalstrecke oberhalb Alta deutlich unter 300 km bleibt (heißt: jenseits von Alta von oder nach Süden ist nicht mehr sehr viel Strecke)

Also ich habe da so meine Probleme wenn Norwegen oder auch das sonstige nördliche Skandinavien mit "Arktis" assoziiert wird. Das erzeugt, meiner Meinung nach, völlig falsche Bilder. Skandinavien ist nicht Sibirien oder Alaska (mit Temperaturen < -50°C).

Du kannst "da oben" locker 600km oder mehr am Tag fahren, bei "normalen" Bedingungen, also durch aus bei geschlossener Schneedecke. Wenn es dann zu Problemen wegen Kolonnekjøring kommt, dann kommst du evtl. auch mal keine 50km weit, dann muss man einfach warten. Ein paar Stunden, wenn es gut geht oder auch mal eine Nacht. Bei all den Fahrten im Winter dort oben hatte ich erst *einmal* eine Wartezeit von 4h. Es ist also nichts was dich täglich und überall ereilt.
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1249
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon zzz » Di, 18. Okt 2022, 23:13

@MarkusD vielen Dank erstmal, teilweise konnte ich damit etwas Anfangen :-)

Die meisten "Problemstrecken" sind nördlich von Tennevoll, ab Alta wird es praktischnur noch kolonnig.

Kannst Du dazu etwas sagen, ob die mit "b" gekennzeichneten Zeiten nur für Busse sind, oder ob da Autos mit in die Kolonne dürfen?

Und: Kolonne ist wohl nur bei schlechtem Wetter angesagt (außer zum Nordkapp, dorthin immer nur Kolonne?).

Kosten die Kolonnen extra Geld? Wonach wird entschieden, wer in die Kolonne darf? Wie prüfen sie die korrekte Ausstattung des Autos und der Insassen?

Last but not least: kalte Luft auf die Windschutzscheibe? Ist das wirklich sinnvoll? Abgesehen davon, dass ich keine Ahnung habe, wie ich das Auto überzeuge, die Scheibe kalt, den Rest des Autos warm anzupusten....
zzz
 
Beiträge: 85
Registriert: Fr, 29. Jul 2022, 12:19

VorherigeNächste

Zurück zu Mobilität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

cron