Bergwandern im September 2021

Eure Berichte von Reisen in Norwegen, Wander- und Bergtouren, Hurtigrutenfahrten oder Spezialtouren

Bergwandern im September 2021

Beitragvon Steffen15 » Do, 25. Nov 2021, 22:57

WIr hatten 2021 endlich wieder eine Reise nach Norwegen geplant. EIgentlich wollte auch unser Sohn mitkommen, aber letztendlich gab es da Terminprobleme mit dem Arbeitgeber. Wir hatten sogar noch versucht, die Reisezeit von Ende August auf Ende Juni vorzuverlegen, aber da durfte man ja noch gar nicht nach Norwegen einreisen. So blieb es dann bei dem Termin 27.August bis 19.September, wir (als Paar) mit einem schon im März vorbestelltem Wohnmobil (7m Länge und zusätzlich Hubbett vorn - für unseren Sohn, letztlich nie benutzt). Das war unsere vierte Reise nach Norwegen und :roll: die erste, die hier in einem Reisebericht verewigt wird. (Der Link in der Signatur führt zu den anderen Reisen.) Wurde ja mal Zeit, jetzt habe ich mich aufgerafft.
Was wird es in diesem Reisebericht geben: viele Wanderungen und schöne Landschaften. Maximale Höhe 2138 m - wir sind begeisterte Bergwanderer (in der Sächsischen Schweiz gehen wir auch gern klettern). Ich habe mir die Mühe gemacht, für jede Tour auch eine Karte zu erstellen - dummerweise kann ich die als Webseitenausschnitt nicht hier in meine Beiträge einfügen. Ihr müsst da halt den Links folgen. Die Bilder gibt es auch auf Klick als große Version (mit "Zurück" zurücknavigieren).
Was gibt es nicht: Städte, Hotels, Campingplätze, Bilder von Fressalien, Fressbuden oder Restaurants.

Eigentlich schwebte mir und meinem Sohn vor, die Gegend um Senja/Trømsø zu erkunden, so weit in den Norden waren wir 2016 nicht gekommen. Andererseits hatten wir 2017 im Rondane bei heftigem Regen den Rückzug angetreten. Dorthin und ins Jotunheimen wollten wir gern auch noch mal. Meine Frau war sowieso dafür, nicht so weit zu fahren.
Mitte/Ende August vor der Abfahrt zeigte yr.no für den ganzen Norden Norwegens eher gemischtes Wetter mit häufigem Regen an, also keine stabile Hochdruckwetterlage. Damit war dann eigentlich schon entschieden, dass wir zuerst versuchen, die Hochgebirge Rondane und Jotunheimen anzusteuern und dann wahrscheinlich in Fjordnorwegen bleiben. Die Fjorde und die umliegenden Gipfelziele faszinieren uns immer wieder, deshalb mussten die auch mit auf die Wunschliste. In welcher Reihenfolge wir welche Wanderungen machen, haben wir von Tag zu Tag je nach Wetterprognose entschieden. Das Zufallsprodukt (unsere Gesamtroute) sah dann so aus:
Bild
Da momentan die Adventszeit bevorsteht, habe ich hinter dem Kartenausschnitt sowas wie einen Adventskalender versteckt, Die lila Stecknadeln enthalten jeweils ein Bild, evtl. schon den Kartenausschnitt einer Wanderung (samt herunterladbaren GPX-Daten für die, die sofort losgehen wollen, ohne auf die Beschreibungen zu warten :wink: ). Die hellblauen Stecknadeln Plätze, an denen wir nachts geparkt haben, die grünen meist Ver/Entsorgung für Camper (weil hier unlängst dazu eine Diskussion aufkam). Ihr könnt also schön brav jeden Tag ein Bildchen aufmachen - oder auch alle auf einmal - ich hatte keine Lust, jetzt noch beitragsweise freizuschalten.
Letzte Norwegenreise https://lofotenreise.jimdo.com
Steffen15
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 220
Registriert: Fr, 25. Nov 2016, 23:35

Re: Bergwandern im September 2021

Beitragvon Voronwe » Fr, 26. Nov 2021, 13:24

Das klingt interessant, da bin ich dabei.
Wanderungen werden immer gerne genommen

Eure Route sieht zwischen Ringebu und Otto interessant aus: Habt ihr das von beiden Seiten angefahren?
Voronwe
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 822
Registriert: Fr, 26. Okt 2007, 8:08
Wohnort: Tübingen

Re: Bergwandern im September 2021

Beitragvon Kumulus » Fr, 26. Nov 2021, 16:57

Das liest sich alles sehr spannend und vielversprechend. Und den ersten "Klick" habe ich schon gewagt und bin überrascht, was Technik alles kann. Jetzt können wir jeden Tag "ein Türchen" in diesem besonderen Adventskalender öffnen. Ich freue mich darauf.

Danke
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 10233
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 18:02
Wohnort: Rendsburg

Re: Bergwandern im September 2021

Beitragvon Steffen15 » Fr, 26. Nov 2021, 19:48

Voronwe hat geschrieben:Das klingt interessant, da bin ich dabei.
Wanderungen werden immer gerne genommen

Eure Route sieht zwischen Ringebu und Otto interessant aus: Habt ihr das von beiden Seiten angefahren?

Ok, mit ein paar Mit-Wanderern hatte ich fest gerechnet.
Wir waren zweimal in der Gegend Otta und Ringebu, deshalb die vielen Kringel. Wie gesagt, ein Zufallsprodukt, täglich neu aus yr.no und Wanderführer ausgewürfelt optimiert :)
Kumulus hat geschrieben:Das liest sich alles sehr spannend und vielversprechend. Und den ersten "Klick" habe ich schon gewagt und bin überrascht, was Technik alles kann. Jetzt können wir jeden Tag "ein Türchen" in diesem besonderen Adventskalender öffnen. Ich freue mich darauf.

Danke

Bitte, ich kann aber nicht garantieren, jeden Tag auch einen Beitrag zu liefern. Obwohl, wenn ich es mir recht überlege, schaffe ich es dann nicht bis Weihnachten. Aber zu Weihnachten fahren wir nicht Wohnmobil, sondern hoffentlich Ski im Bayerischen Wald (wenn uns der Söder lässt). Da gibt es sogar Internet, also kein Problem mit den Fortsetzungen.
Letzte Norwegenreise https://lofotenreise.jimdo.com
Steffen15
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 220
Registriert: Fr, 25. Nov 2016, 23:35

27.08 Anreise bis zur Fähre

Beitragvon Steffen15 » Fr, 26. Nov 2021, 22:20

So, jetzt geht es los, ganz kurz noch zu den Vorbereitungen: Wie schon erwähnt, eine Route planen wir generell nicht. Ich habe aber alle Norwegen-Reiseführer, die in der Bibliothek unserer Alpenvereinsektion mit einigermaßen aktuellem Herausgabejahr vorhanden sind, bestellt (2 davon habe ich selbst nach der vorhergehenden Norwegenreise 2017 gespendet). Außerdem habe ich noch den Kompass Wanderführer Norwegen Süd von Elke Haan gekauft, der enthält tatsächlich eine Menge anderer Wanderungen als die Führer aus dem Rother-Verlag. Auch ein paar Reiseführer und Wanderführer Schweden sowie Dänemark hatten wir vorsichtshalber mit, man weiß ja nie, ob das Wetter in Norwegen wirklich passabel ist.
Meine Frau hatte noch eine lange Liste mit Lebensmitteln zusammengestellt, so ein großes Wohnmobil schluckt viel Zuladung. So konnten wir das Einkaufen in Norwegen auf frische Waren wie Brot, Obst, Gemüse, Milchprodukte und gelegentlich Fisch beschränken. Genug Alkohol war auch dabei, aber die Einfuhrmengen haben wir bei weitem nicht überschritten. Größtenteils haben wir vegetarisch gekocht, aber da die Kinder nicht mit waren, hat auch keiner gemeckert.

Das lästigste an so einer Norwegenreise ist, dass man erstmal mindest 1000 km auf der Strasse zurücklegen muss, um überhaupt einreisen zu können. Dazu noch eine Fähre, die man vielleicht doch vorher buchen sollte.
Wir haben zuerst überlegt, mal nach Gedser überzusetzen und die Öresund-Brücke zu nehmen. Aber letztendlich sind wir wieder bei der schon 2016 und 2017 benutzten Nachtfähre von Swinemünde (Polen) nach Trelleborg (Schweden) geblieben.Die ist für uns optimal, man kann Swinemünde in etwa 5 Stunden von Dresden aus erreichen und hat dann gleich mal eine Übernachtung, bei der man auch noch Strecke macht. Wir hatten kulanterweise das Wohnmobil schon einen Tag eher übernehmen können (ohne Aufpreis) und konnten dann am Freitag (27.08.21) noch beladen und sind 19 Uhr losgefahren. Gegen 21:30 war dann auch kein Stau mehr rund um Berlin und wir kamen rechtzeitig 0:30 Uhr (eine Stunde vor der regulären Abfahrt und Ende des Checkin) in Swinemünde an und konnten vorher sogar noch mal volltanken (der günstigste Dieselpreis auf der ganzen Reise). Eine kleine Verzögerung gab es doch noch auf der polnischen Autobahn kurz hinter Stettin. Ein Transport mit Rotorblättern für ein Windrad in der Gegenrichtung wurde durch eine temporäre, dynamische Sperrung abgesichert. Zum Glück haben wir nur 10 Minuten warten müssen, wir hatten echt Angst, die Fähre doch zu verpassen.
Das Prozedere am Hafen kannten wir nun schon von den 2 vorhergehenden Fahrten 2016/17.
Bild
Sorry, das hier war das einzige Bild an dem Abend, es war auch noch ziemlich regnerisch
Hier der Ablauf im Hafen: Auf die Fähre fahren, nach dem man in verschiedenen Wartespuren vorgerückt ist, Fahrzeug verschließen, vorher Gas absperren (das kontrolliert aber bei TTLine niemand), die Kabine suchen und ins Bett fallen. Früh wird man dann schon eine Stunde vor Ankunft mit einer lauten Durchsage geweckt, deshalb noch ein paar Textilien und eine schwere Tasche vor dem Lautsprecher anordnen.
Die Fähre ist eher aus der Kategorie "preiswert", da lohnen sich keine Bilder - und vom dunklen Hafen auch nicht.
=====================================
Falls Ihr mal bei der TTLine bucht: Rabattcode (Kampagnencode mit 15%) für die TTLine (alle Strecken): 647101
Die WendtiCard braucht man nicht dazu, es reicht der Code bei der Buchung.
Letzte Norwegenreise https://lofotenreise.jimdo.com
Steffen15
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 220
Registriert: Fr, 25. Nov 2016, 23:35

Re: Bergwandern im September 2021

Beitragvon Canadier » Sa, 27. Nov 2021, 11:03

Ich hab dann schon mal an der Fähre gewartet und steige nun zu! Bild
Canadier
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 350
Registriert: Sa, 18. Apr 2020, 17:22

Re: Bergwandern im September 2021

Beitragvon Gudrun » Sa, 27. Nov 2021, 12:08

Bin natürlich auch dabei, nun, wo es losgeht. Und ich bin gespannt auf die Weiterreise.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 12266
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 16:35

28.08.21 Durch Schweden

Beitragvon Steffen15 » Sa, 27. Nov 2021, 22:23

Ich hoffe, hier im Norwegenteil ist mal ein Tag Schweden und eine Wanderung in Schweden erlaubt, es gehört einfach mit zu unserer Reise.
Tja, auch auf der gegenüberliegenden Seite der Ostsee und am nächsten Morgen war das gleiche Wetter wie in Vorpommern, grau und Regen.
Bild
Hier ein Bild vom Hafen beim Einlaufen
Wir waren pünktlich 8:00 Uhr in Trelleborg, natürlich mit Ansage zum Frühstück eine Stunde vorher. Kurz vor dem Anlegen der übliche Run auf das Fahrzeugdeck, ich habe mir sogar noch einen Coffee To Go mitgenommen. Es ging dann eigentlich wie gewohnt in einer langen Schlange vom Schiff und durchs Hafengelände, der Zoll stand zwar bewaffnet Spalier, hatte aber keine Lust, irgendwie zu kontrollieren. Damit war das Thema Corona und Maskenpflicht für Schweden abgehakt.
EIn paar Kilometer von Trelleborg entfernt ist eine ganz hübsche Badestelle an der Ostsee, da hatten wir sonst immer angehalten, gefrühstückt und waren 2016 auch baden. Diesmal fiel das wegen Regen aus.
Als erstes Ziel hatte ich den Kullaberg hinter Helsingborg ausgesucht, aber auch auf der Höhe regnete es noch. Da lohnte es sich nicht, dahin zu fahren. Die Wetterapp versprach aber weiter nördlich besseres Wetter - also weiter Strecke machen bis Göteborg.
Diverse Webseiten hatten die Insel Marstrand nördlich von Göteborg für eine kleine Schärenwanderung empfohlen (Ich verwende meist alpenvereinaktiv.com, eine Unterseite von outdooractive.com).
Endlich mal die Autobahn verlassen - auf die Dauer ist das ja ziemlich eintönig, die ca. 600 km durch Schweden auf der E6 abzuspulen. Kurz nach der Festung Bohus ging es auf eine Landstraße Richtung Nordsee, schmal und die Landschaft und Häuser typisch schwedisch. Bald kamen auch die ersten Brücken , die die vielen Schären verbinden. Es gab auch einen Parkplatz, hier haben wir erstmal Pause gemacht und schnell ein Mittagessen gekocht.
Bild
Unser Wohnmobil ist das linke. Aussicht in die andere Richtung:
Bild
Leider gab es nur ganz vereinzelt Sonnenflecken, aber es sollte erstmal eine Regenpause für 3 Stunden geben - schnell weiter nach Marstrand. Das ist eine Schäreninsel, die einen Teil des gleichnamigen Städtchens und eine Festung auf der höchsten Kuppe trägt. Wir haben dort eine Weile nach einem Parkplatz für das Wohnmobil gesucht und dabei festgestellt, dass Wohnmobilparken wirklich nur auf dem extra Parkplatz mit dem Extra-Parkpreis von 150 SEK für einen Tag erlaubt ist. Das war der Spitzenreiter bei den Parkgebühren dieses Jahr, man musste auch für ein paar Stunden den Übernachtungspreis zahlen :-(. Dieser Wohnmobil-Stellplatz war noch so zu einem Drittel gefüllt und einer der deutschen Camper berichtete uns von einem EInbruch am vorigen Tag in sein Womo...
Letzte Norwegenreise https://lofotenreise.jimdo.com
Steffen15
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 220
Registriert: Fr, 25. Nov 2016, 23:35

Wanderung um die Insel Marstrand (2,5 h - 7,4 km)

Beitragvon Steffen15 » Sa, 27. Nov 2021, 23:02

Bild
Die interaktive Version erreicht man durch Anklicken...
Zur "innerstädtischen" Fähre mussten wir die Strasse zurücklaufen, die wir zur Parkplatzsuche schon mal komplett abgefahren hatten.
Bild
Im Cafe davor gabs die Tickets (40 SEK pro Person Hin-und zurück). Dann standen wir schon ziemlich dichtgedrängt auf der Fähre (theoretisch hätte es wohl Maskenpflicht gegeben), aber die Überfahrt dauert wirklich nur 5 Minuten.
Bild
Auf der anderen Seite sind wir nach links am Ufer lang, um die Runde wie empfohlen im Uhrzeigersinn zu laufen. Neben der weithin sichtbaren Festung über der Stadt gibt es am Hafen auch noch eine Zitadelle, dort gab es ein Museum, Kunstgalerie und Café.
Bild
Wir wollten uns aber nicht weiter aufhalten und sind dann auf den relativ gut ausgebauten Weg um die Insel abgebogen.
Bild
Am Anfang sah es wie so eine typische felsige Schäreninsel aus, glattgeschliffene Felsen, Strudeltöpfe aus früheren Epochen und kleine Badestrände.
Bild
Das Schild zeigt die Richtungen zu den getrennten FKK-Bädern für Damen und Herren, dort gab es Holzplattformen mit SIchtschutzzaun und Umkleiden direkt am Wasser.
Bild
Nachdem wir die Spitze der Insel erreicht hatten,
Bild
sind wir etwas mehr ins Innere der Insel abgebogen und waren überrascht, was sich hier für eine eigene, niedrige Vegetation entwickelt hat.
Bild
Leider habe ich ohne Sonne nicht so viele Fotos gemacht.
Bild
Mal ein Blick zum "Festland" mit ein paar Seekajaks, die konnte man in Marstrand ausleihen:
Bild
Zum Thema Berg - es gab einen kleinen Aufstieg zu einer Höhle, wo sich die lokale Bevölkerung während der Eroberung durch die Schweden versteckt hatte. Bohuslän gehörte bis zum 2. Nordischen Krieg im 17.Jhdt. zu Dänemark/Norwegen, es stellte die Verbindung von Norwegen zu Dänemark dar. Die Schweden haben dann die Festung auf die Insel gesetzt. Den Zugang zum Kattegat wollten sie nicht wieder hergeben, während das Romsdal und Trondheims len nach 5 Jahren wieder an Norwegen gingen und die räumliche Teilung Norwegens wieder beseitigt wurde.
Bild
Bild
Danach kamen wir auf der anderen Seite wieder ins Städtchen, zuerst ans altehrwürdige Kurhotel:
Bild
Den Aufstieg zur Festung (Museum) haben wir uns gespart, es fing auch an zu nieseln. Noch ein paar Bilder von Marstrand:
Bild
Bild
Bild
Bild
Auf dem letzten Bild vom Parkplatz aus sieht man, wie diesig es war.
Bild
Wir haben ungefähr 2,5 h für die Runde gebraucht (einschliesslich Fähre), wir waren überrascht, wie vielfältig diese kleine Insel ist.
Letzte Norwegenreise https://lofotenreise.jimdo.com
Steffen15
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 220
Registriert: Fr, 25. Nov 2016, 23:35

28.08.21 Rest-Schweden und Einreise nach Norwegen

Beitragvon Steffen15 » So, 28. Nov 2021, 10:18

16:30 Uhr sind wir dann weitergefahren, es ist noch ein längeres Stück bis zur norwegischen Grenze. Deshalb haben wir später nach einem Platz für das Abendessen geschaut und sind am Welterbe-Autobahnparkplatz kurz vor Tanum fündig geworden. Nach dem Abendbrot haben wir uns die kleine Ausstellung dort angeschaut. Man erfährt, wie die Landschaft bei der Ankunft der ersten Menschen aussah und was sich dann so zugetragen hat. Tanum ist Welterbe wegen der vielen Felsritzungen, die bekannteste hatten wir uns 2017 schon mal angeschaut, das Bild ist von 2017.
Bild
An das kleine Besucherzentrum schließt sich eine Aussicht über die umliegenden Täler an. Bei Ankunft der ersten Menschen lagen die noch unter Wasser, auch die Felsritzungen lagen zu ihrer Entstehung meist direkt am Meer.
Bild
Bild
Nach 20 Uhr ging es weiter und wir waren schon sehr gespannt, wie lang der Stau bei der Einreise nach Norwegen ist. Unsere Navigations-App wollte uns unbedingt wegen Stau auf den Landstraßen-Grenzübergang schicken, dort wären wir aber wohl nicht durchgekommen. Nach 21 Uhr standen wir dann an der Kontrolle, ohne irgendein Fahrzeug vor oder hinter uns und mindest ein Dutzend Grenzbeamte hatten nichts zu tun. Die Impf-Zertifikate wurden ordentlich gecheckt und dann ging es eigentlich ganz schnell, wenn man sich durch die etwas verwirrende Spurführung gefunden hat.
Es wurde langsam dunkel und wir sind gleich ab zur Halbinsel Grimsoy abgebogen. Neben den Unmengen von "Hytter" gibt es dort auch einen öffentlichen Strand mit ein paar Schären-Felsen und dazu einen großen Parkplatz ohne Verbotstafeln. Auf der sehr engen und holprigen Zufahrt kam uns niemand entgegen und auch auf dem Parkplatz waren wir allein. Das ist dann die erste Nacht in diesem Wohnmobil.
Die gefahrene Strecke https://www.plotaroute.com/route/1746219
Letzte Norwegenreise https://lofotenreise.jimdo.com
Steffen15
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 220
Registriert: Fr, 25. Nov 2016, 23:35

Re: Bergwandern im September 2021

Beitragvon Kumulus » So, 28. Nov 2021, 10:37

Ein super Auftakt für eure Wanderreise. Schöne Bilder und für den Einstieg eine leichte "Wanderung". Oder sollte ich lieber "Spaziergang" schreiben. Auf alle Fälle habe ich mir gleich ein Lesezeichen gesetzt. Denn über Anregungen für eigene Unternehmungen freue ich mich immer wieder. Die Insel Marstrand und das Weltkulturerbe Tanum scheinen mir einen Besuch wert.
Danke und schönen Sonntag
Martin
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 10233
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 18:02
Wohnort: Rendsburg

Re: 28.08.21 Rest-Schweden und Einreise nach Norwegen

Beitragvon Kumulus » So, 28. Nov 2021, 11:27

Steffen15 hat geschrieben:Neben den Unmengen von "Hytter" gibt es dort auch einen öffentlichen Strand mit ein paar Schären-Felsen und dazu einen großen Parkplatz ohne Verbotstafeln.


Ein wenig wundere ich mich über diese Feststellung; sie entspricht ganz und gar nicht meinen Erfahrungen. Und auch bei Google Maps kann man an der Einfahrt zum Strand deutliche Schilder "Camping verboten" erkennen. Allerdings sind die aus dem Jahr 2019.

https://goo.gl/maps/uCkhpCXJ1YqVP5YM9
https://goo.gl/maps/isiBahr1QqZqyXnV6
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 10233
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 18:02
Wohnort: Rendsburg

Re: Bergwandern im September 2021

Beitragvon Voronwe » So, 28. Nov 2021, 11:45

Kumulus hat geschrieben:Ein super Auftakt für eure Wanderreise. Schöne Bilder und für den Einstieg eine leichte "Wanderung". Oder sollte ich lieber "Spaziergang" schreiben. Auf alle Fälle habe ich mir gleich ein Lesezeichen gesetzt. Denn über Anregungen für eigene Unternehmungen freue ich mich immer wieder. Die Insel Marstrand und das Weltkulturerbe Tanum scheinen mir einen Besuch wert.
Danke und schönen Sonntag
Martin


Die Felsritzungen auf jeden Fall, und auch die Küste ist einen Besuch wert. Ich habe in der Gegen 2016 Urlaub gemacht. Die Gegend ist halt "lieblicher" (mehr Wald) als das norwegische Gebirge, nichtsdesotrotz aber schön.
Man sollte sich die Zeit nehmen, mal an der Küste hochzufahren, die kleinen Badeorte dort sind einen Besuch wert. Wir haben in Fjällbacka eine Wanderung auf den Hausberg gemacht und waren doch überrascht, wie schnell man dort in eine Einsamkeit kommt (nun gut, an dem Tag war es auch nebelig - hatte wieder eine eigene Stimmung).
Man sollte allerdings bedenken: Die leben von der Badesaison, und ab Ende August ist da Tote Hose - mit Glück kriegt man noch irgendwo eine Pizza.

Mit Kindern zu empfehlen: Tierpark Nordens Ark
Voronwe
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 822
Registriert: Fr, 26. Okt 2007, 8:08
Wohnort: Tübingen

Re: Bergwandern im September 2021

Beitragvon Julindi » So, 28. Nov 2021, 13:10

Was für ein schöner Auftakt zu Eurer Reise :D
Habe mal auf deine HP gespitzelt - du hast dir ja unheimlich viel Mühe gemacht, da werde ich auch noch ein bissl stöbern.
Freue mich auf Eure Reise!! Danke schon mal :D
Reiseberichte mit Fotos auf http://www.ju-cara.jimdo.com
Julindi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1362
Registriert: Do, 20. Sep 2007, 14:31
Wohnort: Speyer

Re: 28.08.21 Rest-Schweden und Einreise nach Norwegen

Beitragvon MarkusD » So, 28. Nov 2021, 17:33

Steffen15 hat geschrieben:... Die gefahrene Strecke https://www.plotaroute.com/route/1746219

Hallo Steffen, bin auch als Mitreisender dabei. ;-) plotaroute finde ich ja cool, da entspinnen sich gleich Ideen für eigene Projekte. Gruß, Markus
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1259
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Nächste

Zurück zu På tur i Norge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste