Hoffung ? Zuversicht ?

Temporäres Forum für alle Themen rund um das SARS-CoV-2 Virus und COVID-19 in Norwegen

Re: Hoffung ? Zuversicht ?

Beitragvon Julindi » Do, 22. Okt 2020, 7:22

Seit wir Kinder haben, bleiben wir ohnehin im Ferienhaus an einem Ort.
Dieses Jahr hatten wir Glück und konnten die kurze Zeit nutzen, in der es keine Quarantäne gab. Wir wären aber trotzdem gefahren, Quarantäne in einem Ferienhaus mit großem Areal lässt sich aushalten und auch gut gestalten.

syltetoy hat geschrieben:Ich fühlte mich sicherer in den beiden Ländern als in D.
Diesen Spruch zuhause bleiben finde ich völlig daneben , D war überall überlaufen .. ... das ist doch die völlig falsche Richtung.

Ich habe mich in Norwegen auch sicherer als hier gefühlt, musste mich aber gegenüber den "Ich-mache-Urlaub-in-Deutschland"-Urlaubern teilweise rechtfertigen, wieso ich denn ins Ausland fahre... nach einigen Gesprächen kam dann raus, dass die ins überfüllte Allgäu oder an einen noch überfüllteren Ostsee-Strand fahren und dann wurde zugegeben, dass meine Variante dann doch nicht so schlecht ist :wink: :lol:

Bea83 hat geschrieben:Moin,
das kommt auf die Art von Urlaub an, die man plant.
Wir sind derzeit unter Quarantäne in Norwegen und es stört uns überhaupt nicht.
Auf unseren Wanderungen treffen wir ohnehin so gut wie nie Leute und im Boot ja sowieso nicht !

Genau so sehe ich das auch - man muss verantwortungsbewusst mit der Situation umgehen und sich an die Regeln halten. Dann kann das wunderbar klappen.

Und Abstand halten ist in Norwegen leichter als hier (es sei denn man will unbedingt nach Bergen oder Oslo).

Unsere 2021-Reise ist auch schon gebucht - ich hoffe zwar, ohne Quarantäne reisen zu können, aber wir lassen es einfach auf uns zu kommen. Ich mache mir da jetzt keinen Kopf - man kann ja nicht mal zwei Wochen wirklich im Voraus planen :roll: :wink:
Reiseberichte mit Fotos auf http://www.ju-cara.jimdo.com
Julindi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1362
Registriert: Do, 20. Sep 2007, 14:31
Wohnort: Speyer

Re: Hoffung ? Zuversicht ?

Beitragvon Wutschi » Do, 22. Okt 2020, 8:04

Wir waren 2 Wochen in den Herbstferien in unserem Haus 1,5 Stunden nördlich von Bergen. Nach der Quarantäne musste ich nach Bergen um ein Ersatzteil für die Lüftungsanlage zu kaufen. Die Mädels wollten gerne shoppen gehen und so haben wir gesagt wir fahren mal ins Asane Shopping Center, wenn es nicht so voll ist und wir gut Abstand halten können, gehen wir mal durch. Es war gähnende Leere, da tun mir die Ladenbesitzer schon echt leid. In großen Bekleidungsgeschäften meist nur null bis 2 Kunden.

Auf der Heimfahrt in Schweden übernachtet und dort war das blanke Gegenteil von Abstand halten. Die Gäste, fast alles Schweden null Abstand, null Rücksicht, das Frühstück war ein Alptraum. Das Hotel hatte die Idee zu sagen das mein sein eigenes Besteck nimmt um sich die Sachen vom Buffet auf den Teller zu legen. Was mach viele wenn kein Werkzeug am Buffet liegt, man nimmt die Finger und die Leute die Nachholen bringen ihr benutztes Besteck vom Platz mit Packen sich den Teller wieder voll. Maske natürlich auch Fehlanzeige.
Bei Fjordline Ende September musste man am Buffet Einmalhandschuhe anziehen, es war Maskenpflicht bis zum Sitzplatz und es wurde auf Abstand geachtet. Fand ich richtig gut und es haben sich auch alle daran gehalten.
Wutschi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 198
Registriert: Mi, 22. Mai 2019, 13:15
Wohnort: Rhein-Main Gebiet / Ferienhaus in Hordaland

Re: Hoffung ? Zuversicht ?

Beitragvon Mainline » Do, 22. Okt 2020, 18:35

Wutschi hat geschrieben:Wir waren 2 Wochen in den Herbstferien in unserem Haus 1,5 Stunden nördlich von Bergen. Nach der Quarantäne musste ich nach Bergen um ein Ersatzteil für die Lüftungsanlage zu kaufen. Die Mädels wollten gerne shoppen gehen und so haben wir gesagt wir fahren mal ins Asane Shopping Center, wenn es nicht so voll ist und wir gut Abstand halten können, gehen wir mal durch. Es war gähnende Leere, da tun mir die Ladenbesitzer schon echt leid. In großen Bekleidungsgeschäften meist nur null bis 2 Kunden.

Auf der Heimfahrt in Schweden übernachtet und dort war das blanke Gegenteil von Abstand halten. Die Gäste, fast alles Schweden null Abstand, null Rücksicht, das Frühstück war ein Alptraum. Das Hotel hatte die Idee zu sagen das mein sein eigenes Besteck nimmt um sich die Sachen vom Buffet auf den Teller zu legen. Was mach viele wenn kein Werkzeug am Buffet liegt, man nimmt die Finger und die Leute die Nachholen bringen ihr benutztes Besteck vom Platz mit Packen sich den Teller wieder voll. Maske natürlich auch Fehlanzeige.
Bei Fjordline Ende September musste man am Buffet Einmalhandschuhe anziehen, es war Maskenpflicht bis zum Sitzplatz und es wurde auf Abstand geachtet. Fand ich richtig gut und es haben sich auch alle daran gehalten.


Also keine Hoffnung und Zuversicht, oder vielleicht doch?
Mainline
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1590
Registriert: So, 03. Aug 2008, 10:22
Wohnort: Nordhessen

Re: Hoffung ? Zuversicht ?

Beitragvon Wutschi » Do, 22. Okt 2020, 19:08

Hoffnung und Zuversicht kann ich schlecht sagen. Das Cornavirus beeinträchtigt uns alle und wir alle müssen lernen damit umzugehen. Grenzen zu schließen, wie es jetzt wieder Dänemark tut, halte ich für falsch. Jeder und jedes Land muss lernen mit dem Virus umzugehen und wenn dann mal dieses Virus rum ist, wird auch ein neues Virus kommen.
Ich halte auch von Reisequarantäne nichts (was keineswegs heißt das ich mich nicht daran halte). Ich als Besucher der in Deutschland auf dem Land wohnt, aktuell zu 100% remote arbeitet, keine Feiern oder Parties besucht muss in Norwegen in Qurantäne und jemand der aus einem norwegischen Hotspot kommt und von Party zu Party zieht kann sich frei bewegen.
Interessant wäre eine Statistik aus Norwegen wie viele Touristen in der Quarantäne erkrankt sind. Sprich ob diese Personen wirklich eine Gefahr für das Land darstellen.
Das Virus ist da, wenn es einen Impfstoff mItte nächsten Jahres gibt wird den auch nicht jeder sofort erhalten, also wird das Virus uns noch sicherlich ein gutes Jahr begleiten. Das wird nur funktionieren wenn wir uns an die AHA+L Regeln und an Maskenpflicht in Gebäuden halten. Der Rest wie Beherbergungsverbote, Quarantäne usw. halte ich eher für Aktionismus, weil man versucht irgendetwas zu machen. So lange sich zu wenig Menschen trauen andere Anzusprechen doch bitte Abstand zu einem selbst zu halten oder bitte auch die Nase unter die Maske zu stecken werden die Zahlen hoch bleiben. Auch der offensive Umgang falls man erkrankt ist zählt für mich dazu. Die App nutzen, die eigne Erkranken dort melden und sein Umfeld informieren. Ich habe Freunde die sagen das sie es niemandem erzählen werden falls sie erkrankt sind und auch die App nicht nutzen.
Bin ich zuversichtlich? Nur teilweise, weil ich der Meinung bin das das Virus uns noch eine Zeit begleitet und die Anzahl der Ignoranten und Verschwörungstheoretiker wächst. Und trotzdem wird auch dieses Virus vorübergehen, die Wirtschaft wird sich erholen und wir können unser Leben genießen bis das nächste Virus kommt.
Ich persönlich bin diese Jahr 6mal in Norwegen gewesen, werde noch einmal im November fahren so lange es erlaubt ist. Und ich werde auch nächstes Jahr fahren sofern es zulässig ist. Ich achte auf AHA+L, trage Maske die auch meine >Nase bedeckt.
Wutschi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 198
Registriert: Mi, 22. Mai 2019, 13:15
Wohnort: Rhein-Main Gebiet / Ferienhaus in Hordaland

Re: Hoffung ? Zuversicht ?

Beitragvon buecherwurm » Fr, 23. Okt 2020, 18:59

Hallo,

eigentlich... müssten wir langsam unser WoMo reservieren für das nächste Jahr. In den Sommerferien sind schon alle vergeben bis auf 3.
ABER: dieses Jahr sind wir bereits nach Schweden ausgewichen. Wird es nächstes Jahr Norwegen? Weiß keiner. Drei Wochen mit so einer fahrenden Schrankwand durch Deutschland? Hmm.
Wir haben auch schon Ferienhaus-Urlaub in Norwegen verbracht - aber immer in Kombination mit Fähre, Anreise durch Schweden und Zwischenübernachtung auf der Anreise. Will man das? Darf man das?
Die Strecke über Hirtshals war noch nie unser Anreiseweg und wird es auch nicht werden...
Insofern sind wir eigentlich noch nicht in Urlaubs-Planungs-Stimmung. :|

Grüße Astrid
buecherwurm
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 544
Registriert: Mi, 04. Jul 2007, 8:18
Wohnort: ein kleines Dorf bei Magdeburg

Re: Hoffung ? Zuversicht ?

Beitragvon Gudrun » Fr, 23. Okt 2020, 19:09

buecherwurm hat geschrieben: Drei Wochen mit so einer fahrenden Schrankwand durch Deutschland? Hmm.
Nicht die schlechteste Variante wenn es mit den Unterkünften in Deutschland so wird wie in diesem Jahr: es gab dann kaum welche.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 12249
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 16:35

Re: Hoffung ? Zuversicht ?

Beitragvon jonn68 » Sa, 24. Okt 2020, 6:43

Also ich plane schon für 2021, obwohl ich weiß, daß das Virus wird auch da noch aktiv sein, ab April- September wird es deutlich weniger aktiv sein, denn es ist nur ein Virus, das vergessen viele, klar ein gefährliches, aber es folgt den normalen Übertragungswegen wie jedes Virus.

Wir werden gesellschaftlich nicht darum kommen, unser Leben so gestalten, daß wir Feiern, Reisen und Kunst genießen können, denn sonst wird unsere Kultur sterben. Die Maske wird uns begleiten, AHAL wird den Alltag bestimmen und nachdem Winter werden selbst die Schweden es endgültig kapieren, wenn das alles klappt, dann denke ich werden manche Dinge wieder möglich sein.

Ich plane jedenfalls für Pfingsten den Olavsweg zu laufen, und wenn nicht dann 2022...
jonn68
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 117
Registriert: Mi, 12. Aug 2020, 14:23
Wohnort: Trøndelag

Re: Hoffung ? Zuversicht ?

Beitragvon MarkusD » Sa, 24. Okt 2020, 9:50

fcelch hat geschrieben:Das schöne an einem Norwegenurlaub ist doch, dass es keiner Planung bedarf.

Das finde ich ja herzallerliebst. ;-) Also meine Reisen nach Norwegen bedürfen in der Regel wochenlanger Planungen. Manchmal verbrachte ich ein ganzes Wochenende damit nur einen Reisetag geplant zu bekommen. Das war zugegeben als ich per Zug, Bus und Schiff unterwegs war und die Fahrpläne im Winter im Norden doch sehr übersichtlich sind. Klar, wenn man „nur“ zur Ferienwohnung reist, dann x Tage vor Ort ist und wieder zurück fährt ist es da mit der Reiseplanung recht übersichtlich. Gruß, Markus
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1249
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Hoffung ? Zuversicht ?

Beitragvon Gudrun » Sa, 24. Okt 2020, 10:58

Auch, wenn man "nur" 6 Wochen in Skandinavien mit eigenem Fahrzeug unterwegs ist, ist die Planung übersichtlich. Wir buchen die Fähre hin und planen bzw. prüfen unsere "Ausrüstung".

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 12249
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 16:35

Re: Hoffung ? Zuversicht ?

Beitragvon zhnujm » Sa, 24. Okt 2020, 11:00

Man braucht auch keine Planung wenn man mit eigenem Kfz oder Wohnmobil jeden Tag woanders ist.
Bzw man macht sie vor Ort für die nächsten paar Tage wenn die Wettervorhersage einigermassen zuverlässig ist :wink:
zhnujm
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1107
Registriert: Fr, 03. Sep 2004, 21:31

Re: Hoffung ? Zuversicht ?

Beitragvon jonn68 » Sa, 24. Okt 2020, 22:55

zhnujm hat geschrieben:Man braucht auch keine Planung wenn man mit eigenem Kfz oder Wohnmobil jeden Tag woanders ist.
Bzw man macht sie vor Ort für die nächsten paar Tage wenn die Wettervorhersage einigermassen zuverlässig ist :wink:

Stimmt, haben wir dieses Jahr gemacht, 3 Wochen traumhaftes Norwegen von seiner schönsten Seite 8)
jonn68
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 117
Registriert: Mi, 12. Aug 2020, 14:23
Wohnort: Trøndelag

Re: Hoffung ? Zuversicht ?

Beitragvon fcelch » So, 25. Okt 2020, 14:30

MarkusD hat geschrieben:
fcelch hat geschrieben:Das schöne an einem Norwegenurlaub ist doch, dass es keiner Planung bedarf.

Das finde ich ja herzallerliebst. ;-) Also meine Reisen nach Norwegen bedürfen in der Regel wochenlanger Planungen. Manchmal verbrachte ich ein ganzes Wochenende damit nur einen Reisetag geplant zu bekommen. Das war zugegeben als ich per Zug, Bus und Schiff unterwegs war und die Fahrpläne im Winter im Norden doch sehr übersichtlich sind. Klar, wenn man „nur“ zur Ferienwohnung reist, dann x Tage vor Ort ist und wieder zurück fährt ist es da mit der Reiseplanung recht übersichtlich. Gruß, Markus


Nö, wir haben i.d.R. 3 Wochen Sommerurlaub gemacht und geschaut wo es und hinverschlägt.
Planung und Vorbuchung empfinden wir als “Fussfessel“.
Zug und Bus....Winter....klar. Das ist eh lästig und schwierig in N. Das würde ich auch vorplanen bzw hätte die Fahrpläne dabei.

Ansonsten rate ich jedem sich treiben zu lassen. Grobe Streckenidee im Kopf haben, den Rest nach Lust, Laune, Begegnungen und Wetter spontan entscheiden.
fcelch
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3703
Registriert: So, 25. Sep 2005, 15:22
Wohnort: Bergisches Land / NRW

Re: Hoffung ? Zuversicht ?

Beitragvon MarkusD » So, 25. Okt 2020, 14:34

zhnujm hat geschrieben:Man braucht auch keine Planung wenn man mit eigenem Kfz oder Wohnmobil jeden Tag woanders ist.

Gut, ok, ich gebe mich geschlagen, ich bin dann wohl ein Planungsfetischist. :D Aber wenn ich an einem Samstag in D los fahre - mit einem PKW, im Winter - und am darauf folgenden Donnerstag von Tromsø nach Spitzbergen fliege, dann mache ich das ganz gewiss nicht ohne eine gründliche Planung (11 Hotels, 2 Flüge, 3 Fähren, einmal Hurtigrute). Das man das alles nicht braucht, wenn man einfach nur fährt, mit Wohnmobil, ob nun 2 oder 6 Wochen, ist völlig unbestritten. Gruß, Markus
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1249
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Hoffung ? Zuversicht ?

Beitragvon syltetoy » So, 25. Okt 2020, 14:35

Ich plane nur die Reisezeit und damit die Fähre, wenn man gerne Kiel Oslo Kiel fährt ist es sinnvoll jetzt zu buchen, grad gibt es den kostenlosen Flex-Tarif und wenn man dann noch auf der norwegischen Seite bucht kann man viel Geld sparen.
Es wird auch nur 10 % der Summe fällig, sollte Color Line pleite gehen kann ich das verschmerzen :wink:
Ich habe im Sommer die Preise verfolgt, viele Leute mussten Dank Corona umbuchen und da war für eine Fahrt über 1000 Euro fällig.
syltetoy
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1832
Registriert: Do, 20. Okt 2011, 10:26

Re: Hoffung ? Zuversicht ?

Beitragvon gudrun55 » Di, 27. Okt 2020, 23:10

Hoffnung und Zuversicht - viel benutze Worte bei uns in den letzten zwei Jahren, seit wir wissen, dass ein bösartiger und unheilbarer Hirntumor das Leben unserer ältesten Tochter gefährdet. Sie und ihr Mann haben unsere Touren immer intensiv mitverfolgt, hatten den Traum, selber so reisen zu können - wenn die Kinder mal groß sind... wenn sie im Rentenalter sind...

Nun ist bei den beiden kürzlich eine Idee geboren: dann fahren wir eben jetzt, zusammen mit den Kindern und uns, ihren Eltern, als Reiseführer!!! :D Also wird seit neuestem geplant, überlegt, diskutiert... wohin... wie lange... wie kann das finanziert werden … und es tut soooo gut!

Uns ist klar, dass es viele Variablen gibt, die das Projekt zum Scheitern bringen können, doch trotz allem, Hoffnung und Zuversicht sind da, und zwar jede Menge!!!

Wir leben im dicht besiedelten NRW, nach unseren überaus positiven Erfahrungen während des diesjährigen 6-wöchigen Norwegen Aufenthaltes haben wir wegen Corona kaum Bedenken und wir stehen bei allen Vorsichtsmaßnahmen sowieso vorne an, aus ureigenstem Interesse. 2021 kann kommen, das wird die beste Reise unseres Lebens! liebe Grüße, gudrun55
gudrun55
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 2074
Registriert: Sa, 05. Apr 2014, 15:53

VorherigeNächste

Zurück zu Coronavirus und COVID-19

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast