Südnorwegen in 8 Tagen mit Campervan - Routenplanung

Alles rund um Camping und Wohnmobile/Gespanne

Südnorwegen in 8 Tagen mit Campervan - Routenplanung

Beitragvon bjcalifornia » Mi, 27. Apr 2022, 13:50

Hallo zusammen,

ich bin absoluter Neuling hier und plane mit meiner Familie eine kleine Norwegenrundreise. Wir sind zu dritt: Meine Frau und ich (31/37) sowie unsere einjähgie Tochter. Da ich im Mai Elternzeit habe und meine Frau schon immer nach Norwegen wollte, möchten wir gerne die Reise angehen. Wir setzen vermutlich am Samstag, 14.5. von Hirtshals nach Kristiansand (Nachmittagsfähre) über und wollen am Montag 23. Mai wieder mit der Nachmittagsfähre von Kristiansand wieder nach Hirtshals und dann den Heimweg nach Süddeutschland antreten. Für die Zeit in Norwegen bleibt uns als etwas mehr als eine Woche.

Als Route hatten wir folgendes geplant:

Erste Etappe: Von Kristiansand nach Norden über Evje, Rysstad, Hovden, Tysse nach Bergen

Zweite Etappe: von Bergen über Haugesund nach Stavanger

Dritte Etappe: von Stavanger nach Kristiansand

Nun folgende Fragen:

- Ergibt diese Route mit (ca 900km und lt. Google 15 Std Fahrzeit) Sinn was einen ersten Eindruck der Landschaft angeht? Uns ist natürlich klar, dass wir nur einen minimalen Teil Norwegens mitnehmen können, aber so hätten wir vielleicht einen guten Mix aus Inland, Städten und Fjorden?

- Gibt es auf der ersten Etappe auch im Inland schöne Sehenswürdigkeiten und genügend Möglichkeiten einen Campingplatz zu finden?

- Sind die Straßen um diese Jahreszeit passierbar?

- Welches Wetter dürfte einen Erwarten?

Uns ist klar, dass wir vermutlich jede Nacht woanders sein werden, aber das wäre auch in Ordnung so. Große Wanderungen kommen für uns leider mit Kleinkind nicht in Frage. In sofern bieten sich vielleicht eher Sehenswürdigkeiten an, die man mehr oder weniger anfahren kann.

Alternativ könnten wir uns auch vorstellen, uns auf Etappe 3 zu konzentrieren, sprich von Kristiansand nach Stavanger und zurück - allerdings habe ich dann die Sorge, dass es "zu wenig" ist. Reisen werden wir mit einem T5 California mit Aufstelldach, haben aber vor die meiste Zeit Campingplätze anzufahren und dort im Bus zu schlafen. Ab und an bzw. bei Schlechtwetter evtl. auch in Hütten.

Freue mich auf eure Erfahrungen, Ideen, Vorschläge und Anregungen.

Liebe Grüße aus dem Süden!
Björn
bjcalifornia
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi, 27. Apr 2022, 12:00

Re: Südnorwegen in 8 Tagen mit Campervan - Routenplanung

Beitragvon Julindi » Mi, 27. Apr 2022, 17:01

Hallöchen,
die Etappen sind in 8 Tagen in jedem Fall machbar und für einen ersten Eindruck des Landes okay.
Die Straße 9 nach Norden wird ungefähr ab dem Byglandsfjord echt schön und interessant, die Otra wechselt ständig ihre "Form". Wir haben da mal auf dem Campingplatz Reiarsfossen - zwischen Wasserfall und Fluss - übernachtet, echt schön.
Ihr kommt an Røldal vorbei - da gibt es eine kleine Stabkirche (bin leider nur vorbei gefahren), dann durch das Tal der Wasserfälle nach Odda - tolle Strecke!
Wenn ihr einen Abstecher Richtung Rosendal macht (am Hardangerfjord) kommt ihr noch bei Bondhus vorbei - da gibt es eine kleine Tour zum Bondhusvatnet, die man mit dem Kinderwagen gehen kann - haben wir damals mit einjährigem Kind auch gemacht.
In Bergen könnt ihr mit der Bahn auf den Fløyen und die Aussicht genießen, da oben gibt es auch einen tollen Spielplatz.
Hausgesund ist auch ein nettes Städtchen, wenn ihr noch wunderschöne Sandstrände sehen und erlaufen wollt, könnt ihr noch von Haugesund einen Abstecher auf die Insel Karmøy machen.
Ihr könntet den Nasjonalen Turistvegen Jaeren nehmen (siehe hier: https://www.nasjonaleturistveger.no/de/routen/jaren/ - diese Touristenwege sind halt einfach schöne Strecken... :D :D
Bevor ich einen Roman schreibe, höre ich jetzt lieber auf :lol:
LG, Jule
Reiseberichte mit Fotos auf http://www.ju-cara.jimdo.com
Julindi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1362
Registriert: Do, 20. Sep 2007, 14:31
Wohnort: Speyer

Re: Südnorwegen in 8 Tagen mit Campervan - Routenplanung

Beitragvon bjcalifornia » Do, 28. Apr 2022, 9:32

Vielen lieben Dank für die Antwort und die Tipps für Sehenswürdigkeiten. Du darfst sehr gerne einen Roman schreiben, finde es total interessant, die Reiseerfahrungen anderer Leute zu lesen :-) Also gerne mehr davon!

Sind denn die Straßen Mitte Mai mit Sommerreifen zu befahren? Kann man auf der Strecke Kristiansand - Bergen überall einen Campingplatz finden oder sollte man vorplanen? Wie lange sollte ich für die einzelnen Etappen einplanen?

Wir wollen gerne gleich am ersten Nachmittag nach Ankunft in Kristiansand noch ein Stück raus aus der Stadt gen Norden.
bjcalifornia
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi, 27. Apr 2022, 12:00

Re: Südnorwegen in 8 Tagen mit Campervan - Routenplanung

Beitragvon Fjellpolo » Do, 28. Apr 2022, 13:06

Campingplätze muss man mit Wohnmobil sicher nicht verbuchen. Evtl. sind einige Campingplätze im Mai noch geschlossen. Ich würde mir am Tag vorher überlegen, wie weit man wohl am nächsten Tag kommt und auf der Karte nach möglichen Campingplätzen schauen:
https://www.norcamp.de

Wie viel ihr am Tag fahren könnt hängt sicher von eurer Tochter ab: Unsere Kinder haben in diesem Alter max. Urlaubsfahrten von 3-4 Stunden im Auto ausgehalten - und da war schon oft Geheule in der letzten halben Stunde... In Norwegen kann man mit 70 km pro Stunde rechnen. So könnt ihr euch ausrechnen, wie weit/lange ihr am Tag fahren wollt.
Fjellpolo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 761
Registriert: Mo, 24. Aug 2015, 19:52

Re: Südnorwegen in 8 Tagen mit Campervan - Routenplanung

Beitragvon Dragger » Do, 28. Apr 2022, 18:03

Für die erste Etappe braucht ihr euch wegen Campingplätze keine Sorgen machen, auf der Strecke sind ausreichend vorhanden.
Bei Etappe 2 kennen wir deutlich weniger und hatten auch schon öfter mal Probleme deshalb (allerdings auf der Suche nach Hütten, da wir kein Zelt - als Motorrad-Touris - mehr mitnehmen).
Etappe 3 sehe ich eher pessimistisch (CP), wobei die Strecke Stavanger - Kristiansand ja m. E. locker nur eine Tagestour ist. Wir fahren da gerne an der Küste entlang und nicht auf einer E-Straße. Lieber die Straße 44 runter bis Flekkefjord. Da gibt es herrliche Landschaften und das mit wirklich sehr viel Abwechslung.
Wegen Sightseeing haben wir über mehrere Jahre z. B. etliche Stabkirchen besucht, waren an Gletscherzungen, auch mal in Seitentäler und hielten gerne auch an Wasserfällen (die teilweise mittlerweile auch nur noch auf Nebenstraßen erreichbar sind, da - weniger sehenswerte - Tunnel angelegt wurden).
Wenn Björn noch Interessen und genauere Wegeplanung mitteilt/erarbeitet, kann man bestimmt auch noch den einen oder anderen Tip geben.
LG

Dragger
Dragger
 
Beiträge: 66
Registriert: Sa, 01. Nov 2008, 19:10
Wohnort: Ingolstadt/Bayern

Re: Südnorwegen in 8 Tagen mit Campervan - Routenplanung

Beitragvon bjcalifornia » Fr, 29. Apr 2022, 9:33

Vielen Dank für eure tollen Einschätzungen und Rückmeldungen! Das ist wirklich klasse und hilft mir viel weiter. Ich habe jetzt mal folgende Route geplant. Freue mich über Rückmeldungen:

Tag 1: Hirtshals - Kristiansand bis Evje (4:30h)
Tag 2: Evje - Hovden (2h)
Tag 3: Hovden - Tyssedal (2:15h)
Tag 4: Tyssedal - Bergen (3:00h)
Tag 5: Bergen
Tag 6: Bergen - Haugesund (3:15h)
Tag 7: Haugesund - Stavanger (2:00h)
Tag 8: Stavanger
Tag 9: Stavanger - Kristiansand (4:00)

Wir müssen spätestens an Tag 10 wieder auf die Reise - von daher bin ich mir nicht sicher, ob wir mit Tag 5 und Tag 8 genügend Puffer eingebaut haben. Werden die Straßen frei sein?

Auf der Route von Bergen nach Stavanger müssen wir ja mehreren Fähren nutzen. Muss man diese vorbuchen oder fahren die im Prinzip wie ein Bus?

LG
bjcalifornia
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi, 27. Apr 2022, 12:00

Re: Südnorwegen in 8 Tagen mit Campervan - Routenplanung

Beitragvon Guido QQ » Fr, 29. Apr 2022, 9:50

Dragger hat geschrieben: Lieber die Straße 44 runter bis Flekkefjord. Da gibt es herrliche Landschaften und das mit wirklich sehr viel Abwechslung.
.


Dem kann ich nur beipflichten. Und auf der Strecke unbedingt am ehemaligen Kraftwerk Helleren anhalten, dort stehen unter einem gigantischen Felsvorsprung einige Häuser. Man glaubt es nicht, wenn man es nicht live gesehen hat.
Guido QQ
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 549
Registriert: Do, 13. Jun 2013, 11:01

Re: Südnorwegen in 8 Tagen mit Campervan - Routenplanung

Beitragvon Guido QQ » Fr, 29. Apr 2022, 9:53

bjcalifornia hat geschrieben:
Auf der Route von Bergen nach Stavanger müssen wir ja mehreren Fähren nutzen. Muss man diese vorbuchen oder fahren die im Prinzip wie ein Bus?

LG


Genau so. Die fahren wie ein Bus. Die Fähren sind quasi schwimmende Bundesstraße, wenn ich das mal so ausdrücken darf. Große, moderne Dinger, eine wunderbare Unterbrechung der Reise. Einfach hinfahren, der Kahn kommt.

Ich finde Deine Herangehensweise an die Planung sehr gut, Du packst den Kalender nicht zu voll, so macht Euch Norwegen sicher viel Spaß.
Guido QQ
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 549
Registriert: Do, 13. Jun 2013, 11:01

Re: Südnorwegen in 8 Tagen mit Campervan - Routenplanung

Beitragvon Gudrun » Fr, 29. Apr 2022, 11:07

Und wie bei einem Bus musst Du mit Wartezeiten rechnen. Hört sich aber schlimmer an als es ist. An so einem Fähranleger ist ja meist Betrieb. Da kann man leicht 1/2 Stunde vertrödeln. Wenn es länger dauern sollte, dann bummelt wir auch mal durch den Ort oder absolvieren unser Mittagspicknick. Die Fahrt ist das Ziel.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 12234
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 16:35

Re: Südnorwegen in 8 Tagen mit Campervan - Routenplanung

Beitragvon Julindi » Sa, 30. Apr 2022, 15:36

bjcalifornia hat geschrieben:Tag 1: Hirtshals - Kristiansand bis Evje (4:30h)
Tag 2: Evje - Hovden (2h)
Tag 3: Hovden - Tyssedal (2:15h)
Tag 4: Tyssedal - Bergen (3:00h)
Tag 5: Bergen
Tag 6: Bergen - Haugesund (3:15h)
Tag 7: Haugesund - Stavanger (2:00h)
Tag 8: Stavanger
Tag 9: Stavanger - Kristiansand (4:00)


Das würde ich inetwa so lassen und es aber nur als grobe Richtschnur nehmen. Je nach Wetter wollt ihr vielleicht irgendwo bleiben oder es gießt in Kübeln und ihr macht einen Fahrtag und kommt viel weiter. Machbar ist das aber ohne Weiteres.
Du wirst sehen, dass vorort vieles einfacher ist, als du es dir jetzt vorstellst... unterwegs findet ihr Campingplätze und haltet einfach dort, wo es euch gefällt. In Norwegen darf man nicht so viel vorplanen - es kommt meist eh anders als man denkt :wink:
Wenn du übrigens Romane lesen willst, geh gern mal auf meine HP mit den Reiseberichten http://www.ju-cara.jimdo.com - ab 2014 beginnen die Reisen mit Kind(ern) :D
Reiseberichte mit Fotos auf http://www.ju-cara.jimdo.com
Julindi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1362
Registriert: Do, 20. Sep 2007, 14:31
Wohnort: Speyer

Re: Südnorwegen in 8 Tagen mit Campervan - Routenplanung

Beitragvon Ronald » So, 01. Mai 2022, 13:57

Moin,

"- Sind die Straßen um diese Jahreszeit passierbar?

- Welches Wetter dürfte einen Erwarten?"

Straßen sind in dem von Dir geplanten Bereich passierbar.
Wir sind 2013 am 21.05. und 2017 am 17.05.

Nach Eurer jetzigen Planung sied Ihr am 17.Mai in Bwerge: NOrwegicher Nationalfeiertag mit Umzügen der Schüler, Kindergärten, Vereine etc und anderer Veranstaltungen. Immer ein bewegendes Erieignis.

Wetter: Es kann verdammt kühl sein bei strahlend blauem Himmel, aber auch genau umgekehrt Regen. Es ist alles drin.

God tur.
Gruß
Ronald
-----------
Man kann sich jeden Tag ärgern, aber man ist nicht verpflichtet dazu!
Ronald
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 8670
Registriert: Fr, 04. Apr 2008, 13:56
Wohnort: Hamburg

Re: Südnorwegen in 8 Tagen mit Campervan - Routenplanung

Beitragvon bjcalifornia » Mo, 02. Mai 2022, 11:39

Freie Straßen bedeutet, dass wir mit Sommerreifen fahren können - oder sind da auf dieser Route böse Überraschungen zu erwarten? :)
bjcalifornia
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi, 27. Apr 2022, 12:00

Re: Südnorwegen in 8 Tagen mit Campervan - Routenplanung

Beitragvon MarkusD » Mo, 02. Mai 2022, 16:49

bjcalifornia hat geschrieben:- Sind die Straßen um diese Jahreszeit passierbar?

Hallo Björn,

vielleicht noch ein Tipp zum Wetter. Auf der Seite von yr.no gibt es historische Wetterdaten. Da kann man sich grob ein Bild machen, was einem zu einer bestimmten Jahreszeit so erwartet, im Hinblick auf Schnee und Temperaturen.

Beispiel für Hovden:
https://www.yr.no/nb/historikk/graf/1-2 ... kle/Hovden

Mitte Mai lag letztes Jahr kein Schnee mehr, aber Temperaturen unter dem Gefrierpunkt gab es schon.

Gruß, Markus
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1244
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz


Zurück zu Camping

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste