Lehrer in Norwegen?

Arbeiten, Formalitäten, Wohnen, Studieren, Au-pair, Schüler-/Studentenaustausch, Praktika. Wir sind keine Jobbörse!

Lehrer in Norwegen?

Beitragvon Fini » Mi, 30. Jan 2008, 11:14

Hallo zusammen!
Ich interessiere mich für die Arbeitsbedingungen als Lehrer in Norwegen: Anerkennung der deutschen Uni-Ausbildung, Verdienstmöglichkeiten, allgemein das Schulwesen in Norwegen, Status des Berufes (ähnlich wie in Deutschland??).....
Vielen Dank schon mal!!
Fini
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi, 30. Jan 2008, 10:57

Re: Lehrer in Norwegen?

Beitragvon muheijo » Mi, 30. Jan 2008, 11:46

Fini hat geschrieben: Verdienstmöglichkeiten


wenn ich's recht in erinnerung habe, sind die lehrer in N die schlechtbezahltesten in ganz europa.

es ist also viel idealismus erforderlich, neben guten norwegisch-sprachkenntnissen.

gruss, muheijo
"Nicht diejenigen sind zu fürchten, die anderer Meinung sind, sondern diejenigen, die anderer Meinung sind, aber zu feige, es zu sagen."

(Napoléon I.)
muheijo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3856
Registriert: Mi, 25. Aug 2004, 22:30
Wohnort: Trøndelag

Re: Lehrer in Norwegen?

Beitragvon Fini » Mi, 30. Jan 2008, 12:21

Ah, ja.... und wie genau schlechtbezahlt ist schlechtbezahlt???
Fini
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi, 30. Jan 2008, 10:57

Re: Lehrer in Norwegen?

Beitragvon didi » Mi, 30. Jan 2008, 16:25

Hallo. Es ist so wie schon genannt. Lehrer sind in Norwegen sehr schlecht bezahlt, der Verdienst ist abhängig von der Ausbildung und von der Schulform. Generell ist man nicht Muttersprachlern gegenüber sehr skeptisch, hier ist ein Abitur in Norwegen bei einigen Pflicht. Heißt perfektes Norwegisch, dies geht sicherlich nicht von Deutschland aus. Die Chancen als Lehrer in Norwegen zu arbeiten ist für einen Ausländer fast unmöglich.
didi
 
Beiträge: 64
Registriert: Mo, 09. Feb 2004, 16:29
Wohnort: NRW/Telemark

Re: Lehrer in Norwegen?

Beitragvon macska » Mi, 30. Jan 2008, 17:07

Hei fini,

zu der Bezahlung kann ich mich nicht äussern. Da kenne ich mich nicht aus. Aber man reisst sich keine Beine raus. Unsere Bekannten beginnen halb neun mit dem Unterricht und sind halb drei zu Hause. Zensuren gibt es eh erst in den höheren Klassen, demzufolge braucht man auch nicht zentnerweise Arbeiten durchzukontrollieren. Das Schulsystem ist ganz anders - ohne Druck. Ob das gut ist, ist eine andere Sache. Da kannst du aber bissel googeln- findest was dazu. Eine Bekannte von mir hat Skandinavistik (?) studiert, spricht also perfekt norwegisch. Sie hat sehr große Probleme gehabt, hier eine Arbeit zu bekommen. Voriges Jahr hat es dann trotzdem geklappt, aber wie gesagt, perfekt in Wort und Schrift, sowie Grammatik.

Hilsen m.
Wer die Tränen lacht, braucht sie nicht weinen.
macska
 
Beiträge: 72
Registriert: Di, 20. Sep 2005, 10:41
Wohnort: Møre og Romsdal

Re: Lehrer in Norwegen?

Beitragvon Fini » Mi, 30. Jan 2008, 17:27

Danke für die "aufbauenden" news! Hört sich ganz so an, als ob man als Lehrer lieber mal in Deutschland bleiben sollte!
Andere Frage: Wie schauts mit Sozialpädagogen aus, bzw. welche Berufe haben in Norwegen gute Chancen und sind entsprechend gut bezahlt? (immer vorausgesetzt, dass ich der Landessprache mächtig bin!!)
Fini
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi, 30. Jan 2008, 10:57

Re: Lehrer in Norwegen?

Beitragvon tokaka » Mi, 30. Jan 2008, 17:51

Warum will ein Lehrer aus Deutschland auswandern?
Ich dachte die gehören zur priviligierten Schicht? :shock:

http://www.spiegel.de/schulspiegel/0,15 ... 54,00.html

Im Bundestag sind diese Lobbyisten auch stark vertreten. Da sollte doch die Zukunft gesichert sein?
tokaka
 
Beiträge: 25
Registriert: Mi, 04. Apr 2007, 18:51

Re: Lehrer in Norwegen?

Beitragvon Imo » Mi, 30. Jan 2008, 18:05

Ich wüßte schon einige Gründe weshalb Lehrer ans Auswandern denken können. Das mit der Bezahlung ist auch sehr unterschiedlich. Lehrer in Brandenburg oder auch junge Lehrer in Berlin träumen auch von einer guten Bezahlung - ist da aber anders! Auch die Arbeisbedingungen stellt man sich anders vor, als sie wirklich sind.

Aber die Sprache stelle ich mir auch schwer vor.
Imo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 209
Registriert: So, 24. Jun 2007, 13:31
Wohnort: Berlin

Re: Lehrer in Norwegen?

Beitragvon Kasi » Mi, 30. Jan 2008, 18:32

Hi,
also ich habe nicht das Gefühl, dass Ausländer so Probleme haben hier Stellen als Lehrer zu bekommen. Ich kenne mehrere. Wie bei allem anderen auch: natürlich ist es schwieriger, wenn man nicht fließend norwegisch kann, aber auch machbar. Vielleicht nicht von Anfang an in Volltzeit-Festanstellung. Ich höre, dass bei uns in der Kommune sowie in den Nachbarkommunen immer Lehrer gesucht werden.
Und Sozialpädagogen sowieso :)
Es müssen eh mal ein paar mehr nette Leute hierhin kommen. Wer nett ist, für den höre ich mich gerne mal um :)
Grüße kasi
Kasi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 171
Registriert: Do, 10. Mai 2007, 6:57

Re: Lehrer in Norwegen?

Beitragvon Dirk i norge » Mi, 30. Jan 2008, 18:51

Imo hat geschrieben:Ich wüßte schon einige Gründe weshalb Lehrer ans Auswandern denken können.


Ich nehme mal an, dass Lehrer genau so normale Menschen sind wie andere auch. Muss ja nicht immer die Kohle sein die einen ans Auswandern denken læsst. Eventuell mag er ja das Land. Vieleicht hat er Lust auf einen Tapetenwechsel. Nicht alle kommen aus finanziellen Gruenden nach Norwegen.
Dirk i norge
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 2352
Registriert: Do, 13. Jul 2006, 9:57

Re: Lehrer in Norwegen?

Beitragvon xingox » Mi, 30. Jan 2008, 20:44

Dirk i norge hat geschrieben:
Imo hat geschrieben:Ich wüßte schon einige Gründe weshalb Lehrer ans Auswandern denken können.


Ich nehme mal an, dass Lehrer genau so normale Menschen sind wie andere auch. Muss ja nicht immer die Kohle sein die einen ans Auswandern denken læsst. Eventuell mag er ja das Land. Vieleicht hat er Lust auf einen Tapetenwechsel. Nicht alle kommen aus finanziellen Gruenden nach Norwegen.


Wie lang bist du aus der deutschen Schule? Hast du Kinder in deutschen Schulen gehabt?
Har det
Ingo
xingox
 
Beiträge: 68
Registriert: So, 06. Jan 2008, 0:29
Wohnort: Brandenburg/Havel (leider noch)

Re: Lehrer in Norwegen?

Beitragvon Dirk i norge » Mi, 30. Jan 2008, 20:51

das ist ja schon jahrhunderte her als ich die Schule verlassen hatte. Verstehe deine Frage nicht so ganz :oops:
Dirk i norge
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 2352
Registriert: Do, 13. Jul 2006, 9:57

Re: Lehrer in Norwegen?

Beitragvon xingox » Mi, 30. Jan 2008, 21:34

@ Dirk
Wenn ich mir die Postings meines entfernten Kollegen so ansehe, kommt mir der Verdacht, daß er sich mit seinem 4-Stunden-Tag und den bösen Schützlingen so unterbezahlt fühlt, daß er garnicht verstehen kann, warum Eltern und Schüler die Lehrer in deutschen Schulen, für die individuelle Förderung und Pädagogik flächendeckend ein Fremdwort zu sein scheint, so gering schätzen. Da er laut seinen Postings mehr Interesse an Geld, Arbeitszeit und sozialer Stellung, als an Anforderungen, Engagement u. ä. zu haben scheint, scheint mir der einzige Grund seiner Auswanderungsidee die Geld, Flucht vor Arbeit und Verantwortung zu sein; und nicht etwa die Liebe zum Land o.ä..

Hoffentlich spricht sich dieser Gedanke nicht in dem Beruf rum, das wär sonst bei aller Liebe zu Norge ein Grund hierzubleiben... grumel :twisted: :peng: :screamer: :keppler: :kotzuebel:
Har det
Ingo
xingox
 
Beiträge: 68
Registriert: So, 06. Jan 2008, 0:29
Wohnort: Brandenburg/Havel (leider noch)

Re: Lehrer in Norwegen?

Beitragvon Dirk i norge » Mi, 30. Jan 2008, 22:52

hmmm..... hab mir nochmal alles durch gelesen. Ich vermute gnau das Gleiche....
Dirk i norge
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 2352
Registriert: Do, 13. Jul 2006, 9:57

Re: Lehrer in Norwegen?

Beitragvon Imo » Mi, 30. Jan 2008, 22:57

Ich denke einer der Gründe für die Lust aufs Auswandern von gerade jungen Lehrern ist ein gewisses scheitern an den verkrusteten Realitäten. Ich kenne auch einen Referendar, der zeitgleich zu seinem Studium lange Zeit Sprachkurse in Schwedisch belegt hat. Da wusste er noch nicht, wie sich sein Referandariat gestalten würde. Da passierte aber auch wieder genau das, was man immer wieder beobachten kann: Die vorhandenen Gegebenheiten sind so verkrustet, dass man irgendwann einfach nicht mehr anders kann als sich stumm anzupassen. Das beobachte ich leider immer wieder bei den jungen Kollegen - sofern es sie überhaupt gibt.
Imo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 209
Registriert: So, 24. Jun 2007, 13:31
Wohnort: Berlin

Nächste

Zurück zu Auswandern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste

cron