Hemsedal im Juni/Juli 2022

Eure Berichte von Reisen in Norwegen, Wander- und Bergtouren, Hurtigrutenfahrten oder Spezialtouren

Re: Hemsedal im Juni/Juli 2022

Beitragvon artep » Do, 23. Jun 2022, 21:20

Noch ein Nachtrag:
Heute Abend ist der Himmel wie blankgeputzt (es sind aktuell 17°) und wir haben anscheinend auch die kleine Siedlung (8 Ferienhäuser) für uns allein. Die jugendliche Sportgruppe, die hier 3 Häuser als Trainingslager genutzt hatte, ist abgereist.
Bild

Bild

Bild
artep
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 2029
Registriert: Mo, 08. Nov 2004, 8:17
Wohnort: bei Schwerin (M-V)

Re: Hemsedal im Juni/Juli 2022

Beitragvon artep » Fr, 24. Jun 2022, 20:35

Tag 6 - Freitag, 24.06.2022

Am Morgen ist es noch immer wolkenlos und so soll es heute auch bleiben und noch dazu recht warm werden.
Daher machen wir uns relativ zeitig auf den Weg, heute soll es auf das 1300m hohe Veslehorn (Veslehødn - angegeben mit 4h Gehzeit, 6km, 270 Höhenmeter) und evtl. auch auf das 1482m hohe Storehorn (Storehødn - angegeben mit 5h Gehzeit, 8,4km, 452 Höhenmeter) gehen.
Bild

Bild

Bild

Es sind ein paar Kilometer in Richtung Gol zu fahren, bevor man dann auf eine Mautstraße abbiegt (60 NOK, mit Kreditkarte). Die Straße führt bis auf über 1000m Höhe, also oberhalb der Baumgrenze zu einem großen Parkplatz, wo wir kurz nach 9 Uhr ankommen.
Auch hier am Parkplatz ist die Aussicht schon sehr schön.
Bild

15° sind es, als wir loslaufen. Das erste Wegstück ist recht steil und man gewinnt schnell an Höhe, dann wird es einfacher.
Bild

Storehorn
Bild

Veslehorn
Bild

Wir laufen oben zuerst rechts um den See herum und kreuzen den Seeabfluss, der den Hydnefossen speist.
Bild

Bild

Bild

Dann steigen wir auf das Veslehorn (rechts hoch - links geht es zum Storehorn).
Bild

Beim Aufstieg beobachten wir 2 Frauen, die auf das Storehorn steigen und die sind in den steilen Felsen kaum zu sehen.
Bild

Bild

Oben gibt es eine sehr gute Aussicht und wir bleiben dort über eine Stunde. Ich denke, dass wir auch den Langsua-Nationalpark und auch Rondane in der Ferne schwach gesehen haben.
Von dort hat man auch gute Sicht auf den steilen Anstieg zum Storehorn (das Wegstück von dieser Seite ist mit "schwarz" klassifiziert) und wir beschließen, das Storehorn lieber nicht raufzuklettern. Der vermutlich etwas leichtere Weg von hinten war uns dann auch zu weit. Bei den hohen Temperaturen und der vollen Sonne hatten wir auch so schon genug.
Bild

Bild

Bild

An der Bergkante oben kann man auch den Gjeiteberg (etwas kahler Felsen oberhalb der Bildmitte) sehen, auf dem wir vorgestern waren (das kleine Museum sind die dunklen Häuser am Waldrand neben dem linken Feld).
Bild

Ganz rechts ist das Skogshorn.
Bild

Der Gipfel ist etwas zerklüftet und hat überall steile Felswände.
Bild

Bild

Von oben kann man auch den Hydnefossen sehen.
Bild

Bild

Für den Rückweg gehen wir am anderen Seeufer entlang und machen unterwegs nochmal eine lange Pause.
Bild

Bild

Gegen 15 Uhr sind wir dann zurück am Parkplatz.
Bild

Auf dem Parkplatz (24°) sind wir dann nochmal fast eine Stunde geblieben und haben die Aussicht genossen und auch mehrere norwegische Familien beobachtet, die mit Kindern fast jeden Alters (schätzungsweise 1-10 Jahre) dort oben am See waren, gebadet haben und nun wieder herunterkamen.

Hydnefossen und Veslehorn von der Mautstraße:
Bild

Und der Blick von der Hauptstraße zum Berg:
Bild

In Hemsedal zeigte das Thermometer dann 27°, das ist für hiesige Verhältnisse doch schon sehr warm.
Morgen soll das schöne Wetter dann erst einmal vorbei sein und etwas Regen kommen - schauen wir mal, was man dann machen kann.
artep
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 2029
Registriert: Mo, 08. Nov 2004, 8:17
Wohnort: bei Schwerin (M-V)

Re: Hemsedal im Juni/Juli 2022

Beitragvon artep » Sa, 25. Jun 2022, 18:16

Tag 7 - Samstag, 25.06.2022

Wie die Wetterberichte vorhergesagt haben, sind heute Wolken am Himmel und gegen 10 Uhr gibt es auch den ersten Schauer in Hemsedal. Daher haben wir uns die Wolkenvorhersage genauer angesehen und herausgefunden, dass es nördlich von Gol evtl. trocken bleiben könnte. Also sind wir dann die Straße in Richtung Gol und zum Golsfjell gefahren (Maut 50 NOK, mit Kreditkarte) - erst die Straße 52, dann ein kurzes Stück die 2918 und über die 2912 auf die Straße 51, die nach Fagernes geht. So mussten wir nicht erst runter nach Gol und hatten außerdem eine aussichtsreiche Fahrt.
Die Mautstraße geht in Richtung Storefjell. Dort sind wir zuerst bis Bualie gefahren und auf den 1117m hohen Ørterhovda gelaufen.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Storefjell:
Bild

Die Sicht war heute leider sehr schlecht, trotzdem fanden wir es dort auch interessant.
Die Regenschauer verteilten sich anscheinend ringsrum und ab und zu hatten wir sogar ein wenig Sonne. Der Wind pfiff aber auch ganz schön.

Mir hat besonders dieser "Weihnachtsbaum-Park" gefallen.
Bild

Danach fuhren wir ein Stück zurück und dann zum Storefjell-Hotel. Auf dem Hotelparkplatz standen ziemlich viele Autos (alles norwegische Kennzeichen). Von dort aus sind wir dann entlang der Lifttrasse auf das 1149m hohe Storefjell gestiegen.
Es gibt dort oben ganz viele Wege, durch die wenigen Höhenunterschiede sind die auch gut zu laufen und es waren auch relativ viele Leute unterwegs.
Wir sind dann über den 1092m hohen Gullknappen wieder zurück zum Parkplatz gelaufen.
Karte: https://www.fylkesatlas.no/share/6054e48c2494
Webcam vom Storefjell:
https://webcam.digital.as/gol/storefjel ... MG-Now.jpg
https://webcam.digital.as/gol/storefjel ... MG-Now.jpg
https://webcam.digital.as/gol/storefjel ... MG-Now.jpg

Bild

Bild

Bild

Ørterhovda:
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Besonders in Bualie sind anscheinend ganz viele neue Hütten hinzugekommen und es wird weiterhin mit Grundstücken geworben.
Die Rückfahrt haben wir dann über die Straße 2918 und 2920 gewählt und sind bei Ulsåk wieder auf die 52 gekommen.
Unterwegs konnten wir unser gestriges Ziel noch einmal gut von gegenüber betrachten und die zerklüftete Spitze vom Veslehorn habe ich unten vom Kiwi-Parkplatz aufgenommen.
Bild

Bild

In Hemsedal waren es 22° und am Nachmittag türmten sich die Wolken auf und nun grummelt es etwas. Vermutlich kommt noch ein Gewitter über den Berg.
artep
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 2029
Registriert: Mo, 08. Nov 2004, 8:17
Wohnort: bei Schwerin (M-V)

Re: Hemsedal im Juni/Juli 2022

Beitragvon artep » So, 26. Jun 2022, 18:00

Tag 8 - Sonntag, 26.06.2022

Noch ein Nachtrag zu gestern: Am Nachmittag verzogen sich dann die diffusen Wolken und es kam ab und zu die Sonne durch, aber das war eher ein Ausholen zum Gewitter - erst türmten sich die Wolken gut auf und danach schüttete es ordentlich.
Bild

Bild

Für heute waren auch wieder kräftige Regenschauer angesagt und daher habe ich mir eine kurze Wanderung ausgesucht. Es soll auf den Karisetberget gehen.
Dafür biegt man bei Tuv von der Straße 52 in das Grøndalen ab und nach etwa 1-2km kommt links ein Abzweig zu einem kleinen Kraftwerk (ein Wanderwegweiser steht auch dort), wo man parken kann.
Der Weg führt über die Flussbrücke und biegt dann in einen steilen Waldweg ab, der durch die vielen Wurzeln fast treppenartig ist.
Das Wanderziel:
Bild

der benachbarte Berg sieht ähnlich aus:
Bild

Bild

Nachdem man ordentlich Höhe gewonnen hat, geht es etwas flacher weiter über zum Teil blanke Felsen bis man am Gipfel angekommen ist.
Die Aussicht in das Grøndalen ist kurz vor dem Gipfel am besten.
Bild

Von oben kann man dann die Straße 52 entlang gucken, den Rjukandefossen von oben sehen und auch das Skigebiet ist auszumachen.
Bild

unten links ist der Parkplatz zum Rjukandefossen:
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Nach etwa 1,5 Stunden (2,6km, 188 Höhenmeter) war ich wieder unten. Durch die feuchte Luft war es aber wie ein Saunagang. Die Regenschauer kamen dann am Mittag und auch jetzt regnet es ab und zu wieder.
Die Aussichten für morgen sind eher noch schlechter, das wird dann vielleicht ein Ruhe- und Lesetag.
artep
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 2029
Registriert: Mo, 08. Nov 2004, 8:17
Wohnort: bei Schwerin (M-V)

Re: Hemsedal im Juni/Juli 2022

Beitragvon syltetoy » Mo, 27. Jun 2022, 9:57

Einfach schön deine Fotos und Berichte.
syltetoy
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1832
Registriert: Do, 20. Okt 2011, 10:26

Re: Hemsedal im Juni/Juli 2022

Beitragvon KaZi » Mo, 27. Jun 2022, 11:19

So, jetzt bin ich auch noch zugestiegen und fand den Bericht und die Fotos Klasse. Bei uns geht es ja auch bald los und da kommt das als Abfütterung gerade recht. :D

Danke für's Mitnehmen.
Gruß Karsten


https://www.kazis-seite.de
"Optimismus ist, bei Gewitter auf dem höchsten Berg in einer Kupferrüstung zu stehen und »SCHEISS GÖTTER!« zu rufen." (Terry Pratchett)
KaZi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 4449
Registriert: Mi, 12. Mär 2008, 18:20
Wohnort: Eggesin

Re: Hemsedal im Juni/Juli 2022

Beitragvon artep » Mo, 27. Jun 2022, 18:58

Tag 9 - Montag, 27.06.2022

Die Wetterfrösche haben Recht behalten und so war heute wirklich ein Ruhe- und Lesetag. Es wechselt draußen dauernd zwischen Hellgrau und Dunkelgrau, also mal Nieselregen und mal kräftiger Regen. Da ist mit Rausgehen nicht so viel zu machen.
In der Küche habe ich dann mal die Fettfilter der Dunstabzugshaube gereinigt, wie ich das meistens in den Unterkünften einmal tue (irgendwie habe ich das Gefühl, dass das nie jemand macht, so zugesetzt und fast triefend wie die immer sind).
Die Berge und Wolkengeister konnte man nur vom Fenster aus betrachten.
Bild

Das Hotel (oder was immer das auch ist) oben auf dem Berg sieht mit den Wolken ein wenig nach Spukschloss aus.
Bild

Und ich bin auch auf "Hasenjagd" gegangen - die waren allerdings ziemlich schnell und gut getarnt und daher war die Jagd nicht so erfolgreich. Aber vielleicht kommen die auch nochmal wieder vorbei.
Bild

Die Katze (die muss ein großes Revier haben, denn Wohnhäuser sind nicht in der Nähe) war schon besser einzufangen und die Zapfen hielten wenigstens still.
Bild

Bild

Nun hoffen wir, dass nach der angekündigten nächtlichen Starkregenfront morgen auch wieder draußen was zu machen ist und ich auch wieder freundlichere Bilder liefern kann.
artep
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 2029
Registriert: Mo, 08. Nov 2004, 8:17
Wohnort: bei Schwerin (M-V)

Re: Hemsedal im Juni/Juli 2022

Beitragvon Julindi » Di, 28. Jun 2022, 8:20

Ganz tolle Fotos und ein schöner kurzweiliger Bericht :D - herrlich!
Deine Fotos haben mir mal wieder Sehnsucht gemacht ... und mich daran erinnert, dass ich definitiv nochmal zum Rjukandefoss muss - den fand ich damals richtig toll. Sehr gelungen auch das Fotos mit dem Weihnachtsbaum-Park... 50 shades of green?!?
Ich freue mich auf mehr!! :D :D
Reiseberichte mit Fotos auf http://www.ju-cara.jimdo.com
Julindi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1362
Registriert: Do, 20. Sep 2007, 14:31
Wohnort: Speyer

Re: Hemsedal im Juni/Juli 2022

Beitragvon artep » Di, 28. Jun 2022, 23:31

Vielen Dank für Eure netten Kommentare.

Tag 10 - Dienstag, 28.06.2022

Am Morgen hatte der Regen endlich aufgehört und so sind wir den 2km langen Fußweg am Fluss entlang nach Hemsedal gelaufen, um Brot zu kaufen.
Bild

Bild

Blüten der Preiselbeere
Bild

Nach dem Mittag haben wir dann nochmal die Wolkenvorhersage angesehen und es sollte sich zum Abend hin wirklich bessern und sogar wolkenlos werden.
Also sind wir etwa 15 Uhr losgefahren, auf der Straße 52 in Richtung Lærdal, also in westlicher Richtung. Wanderziel sollte Bjøbergnøse sein. Dazu kann man in der Nähe des Bjøberg-Hofes parken und geht dann ein Stück entlang des Kongevegen (war aber auch nur Schotterweg) und biegt dann nach links auf den Wanderweg ab.
Bild

Bild

Durch den gestrigen vielen Regen war der Weg teilweise selbst wie ein kleiner Bach, man konnte aber trotzdem gut laufen. Die sumpfigen Wiesenstücke sind mit großen Bohlen ausgelegt.
Bild

Der Gipfel kommt in Sicht:
Bild

Bild

Bild

Am Beginn der Wanderung (14°) war das Wetter noch etwas grau, aber zum Gipfel hin wurde es immer besser. Nur der sehr kalte Wind wollte nicht so recht nachlassen. Ganz oben waren es gefühlte 5° und man hätte sich Handschuhe gewünscht.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Wir haben uns dort eine geschützte Stelle gesucht, aber trotzdem konnte man es nicht lange aushalten.

Bild

Das Storehorn leuchtet in der Sonne:
Bild

Bild

Harahorn:
Bild

Bild

Bild

Hydalen:
Bild

Etwa 20 Uhr waren wir wieder unten und die Wolken verzogen sich immer mehr.
Der Gipfel in der Bildmitte:
Bild
Die Wanderung ist laut Beschreibung 7,4km lang (andere meinen 10km) und hat 537 Höhenmeter. 3,5h soll man brauchen.

Wir haben uns dann spontan entschlossen, nochmal nach dem Rjukandefossen zu sehen und durch die Regenfälle hatte der auch deutlich mehr Wasser. Leider war es schon etwas spät, so dass fast keine Sonne mehr dort ankam.
Bild

An der Straße steht noch dieses bemerkenswerte Haus:
Bild

Etwa 22 Uhr waren wir dann wieder zurück.
artep
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 2029
Registriert: Mo, 08. Nov 2004, 8:17
Wohnort: bei Schwerin (M-V)

Re: Hemsedal im Juni/Juli 2022

Beitragvon Julindi » Mi, 29. Jun 2022, 8:07

Wie schön, dass ihr dann nochmal am Rjukandefossen wart ... hätte ich auch gemacht :D

artep hat geschrieben:Bild

... und ich habe mich schon immer gefragt, ob die Bäume auf den Häusern nicht irgendwann mal zu groß/schwer werden :lol:
Reiseberichte mit Fotos auf http://www.ju-cara.jimdo.com
Julindi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1362
Registriert: Do, 20. Sep 2007, 14:31
Wohnort: Speyer

Re: Hemsedal im Juni/Juli 2022

Beitragvon artep » Mi, 29. Jun 2022, 21:19

Tag 11 - Mittwoch, 29.06.2022

Von der gestrigen Wanderung waren wir doch etwas kaputt (und das Knie piekt), daher sollte es heute nicht so anstrengend werden. So habe ich auf der Karte eine Stelle gefunden, die nicht so viele Höhenmeter hat und trotzdem einen guten Ausblick haben sollte.
Wir kommen aber nur schwer in die Gänge und fahren erst 12 Uhr los, wieder die Straße 52 in westlicher Richtung.
Zuerst müssen wir an der Baustelle, die gestern mit "ledebil" dirigiert wurde noch etwas warten und bekommen erklärt, dass die Brücke heute offiziell eröffnet wird - daher auch der Menschenauflauf. Es steht sogar ein Reisebus mit an der Stelle und das erste durchfahrende Auto, das mit Hurra und Fahnenschwenken begrüßt wird, scheint auch organisiert zu sein.
Bild

Inzwischen habe ich gelesen, dass die 90m lange Brücke über den Fluss Mørkedøla in nur einem Jahr gebaut wurde. Die alte war von 1937 und war immer ein Nadelöhr und Unfallschwerpunkt, weil es da 90°-Kurven gab.

Weiter ging es dann am Bjøberg-Hof
Bild

und am Eldrevatnet vorbei.
Bild

Beim Eråksstølen haben wir geparkt - erst oben an der Zufahrt, aber da unten irgendetwas gebaut wird, fanden die LKW-Fahrer das nicht so gut, weil sie dort schlecht rumkamen. Sie meinten dann, wir sollen weiter unten in der Baustelle parken (dort stand noch ein Schild wegen Sprengungen usw. - ganz wohl war uns nicht dabei).
Von da aus ging es dann durch die Almhütten den Hang hinauf bis zu einem Funkmast. Der Weg ist nicht gekennzeichnet, aber meistens gut als Trampelpfad zu erkennen.
Bild

Bild

Bild

Bild

Oben haben wir uns dann einen schönen Pause-Stein gesucht und lange die Aussicht genossen.
Bild

Bild

Bevor es wieder runterging, sind wir noch alle Hügel und Kanten abgelaufen.
Bild
(Panoramabild zum Vergrößern anklicken und dann nochmal mit Klick vergrößern)

Bild

Bild
(Panoramabild zum Vergrößern anklicken und dann nochmal mit Klick vergrößern)

Bild

Der Teil des langen Wasserfalls ist unterhalb der Straße 52.
Bild

Noch ein Blick zurück:
Bild

Von dem Baustellengelände sind wir dann schnell wieder weggefahren und haben uns einen schönen Platz am Eldrevatn an der kleinen Staumauer gesucht.

Bild

Bild

Bild

Bild

Aussicht in Richtung Høgeloft
Bild

Bild

Am See war es so schön, dass wir dort bestimmt eine Stunde sitzen geblieben sind. Etwa 18 Uhr waren wir wieder zurück am Haus.
Das Wetter war fast den ganzen Tag wolkenlos, oben waren 20° und wir haben auch fast etwas zuviel Sonne abgekriegt.

Die Brückenbaustelle hatte am Abend übrigens doch wieder einspurigen Verkehr (Ampel), weil wohl noch ein paar Restarbeiten zu machen sind.
artep
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 2029
Registriert: Mo, 08. Nov 2004, 8:17
Wohnort: bei Schwerin (M-V)

Re: Hemsedal im Juni/Juli 2022

Beitragvon artep » Do, 30. Jun 2022, 21:43

Tag 12 - Donnerstag, 30.06.2022

Das heutige schöne Wetter wollten wir wieder für eine größere Wanderung nutzen, die Wahl fiel auf das 1728m hohe Skogshorn.
Angegeben ist die Wanderung mit 9,6km, 833 Höhenmetern und Laufzeit 4,5h (t/r).

Da es heute wieder sehr sonnig und auch warm werden sollte, sind wir kurz vor 9 Uhr vom Parkplatz, wo wir zu dieser Zeit alleine standen, gestartet.
Bild

Kurz nach uns kam noch ein Auto und der Mann joggte kurz darauf an uns vorbei nach oben.

Auch wenn der erste Teil der Wanderung nicht so steil ist, gewinnt man doch schnell an Höhe.
Hydnefossen, Veslehorn und Storehorn:
Bild

Nach etwa 2km beginnt der eigentliche Aufstieg.
Bild

Bild

Der Weg ist recht steinig, an 2 Stellen wurden lange Treppen gebaut, damit man besser hochkommt und auch die Wege nicht so breit werden.
Bild

Unten kann man die Straße nach Lykkja und auch den Wanderparkplatz erkennen.
Bild

Je höher man kam, umso mehr war auch von Jotunheimen zu sehen.
Bild

Bild

Hier war die oberste Treppe zu Ende und es ging weiter zwischen den vielen Steinen, die auch ziemlich rutschig waren, steil nach oben.
Bild

In dieser Steinwüste gab es aber auch ab und zu Issoleie (Gletscher-Hahnenfuß).
Bild

Nach dem steilen Stück ging es dann etwas weniger steil weiter bis zum Gipfel.
Bild

Bild

Oben hatten wir eine wunderbare Aussicht nach Jotunheimen im Norden.
Bild

Bild
(Panoramabild zum Vergrößern anklicken und dann nochmal mit Klick vergrößern)

Bild
(Panoramabild zum Vergrößern anklicken und dann nochmal mit Klick vergrößern)

Auch das Bitihorn (47km entfernt) konnte man erkennen.
Bild

Bild

In südlicher Richtung ist das Veslehorn und Storehorn.
Bild
(Panoramabild zum Vergrößern anklicken und dann nochmal mit Klick vergrößern)

Bild

Außerdem konnten wir den 115km entfernten Gaustatoppen ausmachen.
Bild

Bild

Das Skigebiet und der Stausee Flævatn sind etwa im Südwesten.
Bild

Südöstlich sieht man das Norefjell in der Ferne (75km).
Bild

Bild

Und östlich ist das eher flache Golsfjell:
Bild

Nach einer langen Pause und Ausblicken in alle Richtungen sind wir wieder abgestiegen.
Bild

Bild

Bild

Wollgras gab es auch, aber irgendwie in einer kleinen Variante.
Bild

Und die Moltebeeren blühten:
Bild

Nach etwa 8 Stunden waren wir dann wieder unten am Parkplatz.

Der Jogger kam uns übrigens nach etwa 1,5h schon wieder von oben entgegen - da hatten wir noch nicht einmal den halben Aufstieg geschafft.
Wenn es nicht so warm ist und man keine Pausen und Fotostopps macht, kann man die angegebene Gehzeit vielleicht schaffen. Wir planen aber oft schon mit der doppelten Zeit für die (steilen) Touren.

Aus dem Auto habe ich dann noch diese Aufnahmen vom Skogshorn gemacht:
Bild

Bild

Morgen soll das schöne Wetter wieder beendet sein, daher gibt es auch noch keinen Plan für eine neue Wanderung.
artep
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 2029
Registriert: Mo, 08. Nov 2004, 8:17
Wohnort: bei Schwerin (M-V)

Re: Hemsedal im Juni/Juli 2022

Beitragvon Steffen15 » Fr, 01. Jul 2022, 12:07

Hallo Petra,
vielen Dank für die schönen (Fast Live-) Bilder aus Norwegen. Wir waren dieses Jahr Ende Mai am Gardasee, da war nichts mit Fernsicht - weil total diesiges Wetter. ABer auf dem Monte Baldo 2000 m über dem See kommt schon etwas Norwegen-Feeling auf...
Ich drücke die Daumen, dass die Schlechtwetterperioden immer auf einzelne Tage beschränkt bleiben und Ihr noch schöne Touren machen könnt.

Steffen

PS: Die Lowas mit der abgerissenen Sohle aus dem letzten Reisebericht hat der Hersteller jetzt doch mit nagelneuen Sohlen (neu angegossen) versehen. Hat allerdings 110€ und 8 Wochen gekostet.
Letzte Norwegenreise https://lofotenreise.jimdo.com
Steffen15
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 220
Registriert: Fr, 25. Nov 2016, 23:35

Re: Hemsedal im Juni/Juli 2022

Beitragvon artep » Fr, 01. Jul 2022, 22:25

@Steffen15: Danke. Wir haben die kaputten Stiefel letztes Jahr auch reparieren lassen - waren aber "nur" 85€ und 2-3 Wochen Wartezeit.
Das mit dem Wetter wird wohl nicht mehr so toll (es sei denn, alle Vorhersagen ändern sich nochmal gründlich), denn am Dienstag geht es schon wieder nach Hause.
Aber nun erst einmal zum heutigen Tag...

Tag 13 - Freitag, 01.07.2022

Wie gestern vorhergesagt, ist heute eher nicht mit Sonne zu rechnen, aber weiter westlich soll das Wetter besser sein. Und so fahren wir bei 17° und leichtem Regen um etwa 10 Uhr los (gestern haben wir extra noch getankt - 24,75 NOK/l Super95) in Richtung Borgund. Borgund selbst lassen wir aber aus (kennen wir schon), biegen danach ab auf die alte Straße und machen Halt am Sjurhaugfossen. Dort ist es spürbar wärmer, etwa 23°, aber auch ziemlich feuchte Luft.
Von dort laufen wir etwa 1km die alte Straße entlang (um die Tunnel außen herum) und kehren dann zurück zum Parkplatz.
Bild

Bild

Bild

Auf der anderen Flussseite verläuft der Galdane-Weg, den wir danach gehen.
Der Weg ist recht breit und meist mit Gras bewachsen. Entlang des Weges blühen sehr viele Wildblumen und es gibt auch viele Laubbäume. Vor allem Ulmen wachsen hier gut.
Bild

Bild

Bild

Unterwegs sind einige Schilder mit Erklärungen aufgestellt, es gibt ehemalige Ställe (höhlenartig oder als Felsüberhang), Wasserstellen und Höfe.
Bild

Bild

Eine Stelle ist extrem steil - der Laukebergbakken. Man kann sich gar nicht vorstellen, dass man hier mit Pferd und Wagen heil runtergekommen ist.
Bild

Wir laufen bis zu den Galdane-Häusern. Vorher gibt es noch einen großen Wasserfall (store sokni), der sich schon mit Tröpfchenwolken ankündigte.
Bild

Bild

Bild

Da heißt es dann "flinke Füße", um nicht vollkommen nass zu werden und hinterher ist Kamera-Putzen dran.
Bild

Bild

Bild

An der kleinen Scheune von Galdane, direkt gegenüber vom Parkplatz an der alten Straße, kehren wir wieder um. Man kann den Weg aber auch noch weiterlaufen und auf der Straße dann zurückgehen.
Bild

Bild

Bild

Bild

Nach der kleinen Wandertour wollen wir aber auch nochmal "Fjord-Gucken", wenn wir schon so kurz davor sind. Daher fahren wir die alte Straße weiter in Richtung Lærdal und halten nochmal an dem Parkplatz gegenüber von Galdane.
Bild

In Lærdal bummeln wir etwas durch den Ort.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Danach geht es weiter die Fjordstraße entlang bis zum Abzweig nach Vindedalen.
Bild

Bild

Fähre Fodnes-Mannheller
Bild

Für den Rückweg nehmen wir dann die kürzeste Strecke, also durch die Tunnel.
Bild

Kurz vor Hemsedal werden die Wolken dann doch wieder dicker und hängen tiefer.
Bild
artep
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 2029
Registriert: Mo, 08. Nov 2004, 8:17
Wohnort: bei Schwerin (M-V)

Re: Hemsedal im Juni/Juli 2022

Beitragvon artep » Sa, 02. Jul 2022, 20:46

Tag 14 - Samstag, 02.07.2022

Lange wissen wir nicht, was vom heutigen grauen Wetter zu halten ist. Nach Wolkenvorhersage soll es aber am Nachmittag besser werden. Ab und zu wird es auch heller, obwohl die Sonne nicht zu sehen ist.
Am Mittag entschließen wir uns, den Lift, der seit gestern täglich von 10-16 Uhr im Sommerbetrieb ist, nach oben zu nehmen und zum 1497m hohen Totten zu wandern. Die Tour ist angegeben mit 2,5h Laufzeit und 4,4km (t/r).
Am Lift steht geschrieben, dass man die Lifttickets per Vipps (scheidet ja aus), bei Skistar im Internet oder per App kaufen kann. Aber beides sagt mir nicht zu, da ich per Handy keine Bezahlvorgänge machen will. Also frage ich die beiden Angestellten, was denn zu machen ist und sie haben auch die Möglichkeit, dass man bei ihnen mit Kreditkarte bezahlen kann. Angeblich ist das Internetticket am billigsten, aber wir haben auch nicht mehr bezahlt (150 NOK p.P. für eine Fahrt). Da wir schon spät dran sind und der Lift nur bis 16 Uhr fährt, nehmen wir nur das einfache Ticket und müssen dann eben nach unten laufen.
Bild

Der Lift bringt uns auf 1133m Höhe.
Kurz oberhalb von Liftstation und Fjellcafé hat man auch schon eine schöne Aussicht.
Bild
(Panoramabild zum Vergrößern anklicken und dann nochmal mit Klick vergrößern)

Der Weg geht entweder die Schotterstraße oder einen Trampelpfad entlang bis zum nächsten (Schlepp-)Lift und dann den Abfahrtshang hinauf zur oberen Liftstation. Von dort sind es noch einmal etwa 50 Höhenmeter bis zum Gipfel.
Auf der anderen Seite sieht man zuerst das Storehorn und Veslehorn.
Bild

Vom Gipfel aus hat man einen guten Blick in das Hemsedal, Grøndal, zum Flævatn, Storehorn/Veslehorn und zum Skogshorn.
Bild

Flævatn (im Hintergrund)
Bild

Bild
(Panoramabild zum Vergrößern anklicken und dann nochmal mit Klick vergrößern)

Hemsedal und Grøndalen
Bild
(Panoramabild zum Vergrößern anklicken und dann nochmal mit Klick vergrößern)

Bild

Storehorn/Veslehorn
Bild

Skogshorn
Bild

Die ganze Tour nach oben weht ein sehr kalter Wind und oben kann man es nur hinter einem großen Stein und mit Jacke aushalten.
Dann stellen wir schnell fest, dass ringsrum doch nicht nur immer wieder Sonnenflecken sind, sondern auch einige Regenschauer aufziehen und daher steigen wir wieder ab.
Bild

Bild

Bild

Kurz vor dem Fjellcafé kriegen wir auch etwas Regen ab und stellen uns dann dort beim Fjellcafé (nur geöffnet, wenn der Lift läuft) erst einmal unter. Am Gipfel scheint aber schon wieder die Sonne.
Bild

Bild

Sonne und leichte Regenschauer wechseln sich dann ab.
Bild

Als wir schon bald unten sind, werden wir nochmal etwas nass, haben dann aber auch eine ganze Weile einen wunderschönen Regenbogen im Tal.
Bild

Bild

Bild

Oben konnte man Pullover und Jacke gut gebrauchen, aber unten war es damit viel zu warm (auch 850 Höhenmeter nur bergab können sehr anstrengend sein). In der feuchten Luft haben uns am Skihang abwärts dann auch paar Mücken gefunden, die zum Glück aber nur lästig waren und nicht gestochen haben.

Die Wettervorhersage für die nächsten beiden (letzten) Tage ist leider auch nicht gerade gut. Wir werden sehen, was sich noch unternehmen lässt.
artep
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 2029
Registriert: Mo, 08. Nov 2004, 8:17
Wohnort: bei Schwerin (M-V)

VorherigeNächste

Zurück zu På tur i Norge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste